Wie kann ich den Erfolg meines inklusiven Projekts messen?

Am besten ist es, wenn Sie von Anfang an mit der wirkungsorientierten Projektplanung arbeiten. Mit dieser Planung legen Sie schon in der Planungsphase ein Wirkungsziel und sogenannte „Indikatoren“ fest. Ein Beispiel:

Wirkungsziel: In Musterstadt sollen mehr Menschen mit Fluchterfahrung einen Arbeitsplatz finden.
Ein möglicher Indikator: „Anzahl der Menschen mit Fluchterfahrung, die nach einem Bewerbungstraining gute Bewerbungen schreiben können.“
Basiswert: 20 Prozent der Menschen mit Fluchterfahrung schreiben bereits gute Bewerbungen.
Sollwert: Nach drei Monaten Training sollen 80 Prozent der Menschen mit Fluchterfahrung gute Bewerbungen schreiben.

Im Laufe des Projektes überprüfen Sie dann, ob Sie Ihrem Wirkungsziel näherkommen, indem Sie fortlaufend beobachten (Monitoring) und die Ergebnisse untersuchen und bewerten (Evaluation).

Sie können den Erfolg Ihres Projekts selbst messen oder wissenschaftlich begleiten lassen.

Mehr dazu erfahren Sie auf folgenden Seiten des Praxishandbuchs Inklusion:

Mehr zur Initiative Kommune Inklusiv lesen.

Direkten Link zu diesem Artikel kopieren:

War die Antwort hilfreich?