Wie viele Arbeitsgruppen sollte ein inklusives Netzwerk haben?

In einem Netzwerk sollte es nicht zu viele Arbeitsgruppen geben. Sonst besteht die Gefahr, dass man sich verzettelt. Je nach Größe des Netzwerks sind vier bis sechs Arbeitsgruppen eine gute Anzahl. Mehr als acht Arbeitsgruppen sollten Sie nicht einrichten.

Wenn eine Gruppe ihr Ziel erreicht hat, kann sie Platz für eine neue Arbeitsgruppe machen. So können Sie Stück für Stück Ziele erreichen und Erfolge feiern. Und im Anschluss haben Sie den Kopf für neue Ziele frei.

Mehr dazu erfahren Sie auf folgenden Seiten des Praxishandbuchs Inklusion:

Mehr zur Initiative Kommune Inklusiv lesen.

Direkten Link zu diesem Artikel kopieren:

War die Antwort hilfreich?