Welche Rolle spielen Ehrenamt und freiwilliges Engagement im inklusiven Netzwerk?

Freiwilliges Engagement ist unverzichtbar für Inklusion, für das inklusive Netzwerk und für die gesamte Gesellschaft. Ehrenamtlich Aktive machen es in vielen Fällen erst möglich, dass es Freizeit-, Kultur- und Unterstützungsangebote gibt und dass soziale Einrichtungen funktionieren. Sie unterstützen Projekte, Initiativen und Vereine, die für unser Zusammenleben wichtig sind. Inklusion ist ein sehr vielschichtiges Thema, das alle Bereiche der Gesellschaft berührt. Aus diesem Grund braucht es auch in allen Bereichen freiwillig Engagierte.

Die ehrenamtlich engagierten Menschen bringen ihre Zeit, ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und Kontakte ein. Mit ihrem Engagement stoßen sie gesellschaftliche Veränderungen an, beispielsweise die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen. Sie tragen auch die Ziele und Ideen des inklusiven Netzwerks zu den Bürger*innen, zum Beispiel, wenn sie von ihrer ehrenamtlichen Arbeit erzählen.

Ehrenamtlich Aktive können Inklusionsprojekte oder Teile davon eigenständig weiterführen, über den ersten Förderzeitraum hinaus. So können Projekte in der Kommune weiter wirken.

Mehr dazu erfahren Sie auf folgenden Seiten des Praxishandbuchs Inklusion:

Mehr zur Initiative Kommune Inklusiv lesen.

Direkten Link zu diesem Artikel kopieren:

War die Antwort hilfreich?