Beim Geselligen Mittagstisch gemeinsam kochen und essen

Verbandsgemeinde Nieder-Olm, April 2022

Mahlzeiten machen besonders viel Spaß, wenn wir dabei mit anderen zusammen sind: ob mit der Familie oder guten Freund*innen, zu zweit oder zu zehnt. Für viele Menschen ist es allerdings nicht selbstverständlich, gemeinsam mit anderen zu essen.

In der Verbandsgemeinde Nieder-Olm trifft sich seit April 2022 immer dienstags eine Gruppe zum Geselligen Mittagstisch. Die Kommune Inklusiv-Arbeitsgruppen Gesundheit und Freizeit haben das Projekt ins Leben gerufen.

Wieder Spaß am Essen haben

Die Idee hatte der Leiter der Arbeitsgruppe Gesundheit Reiner Wissel. Er arbeitet beim Pflegestützpunkt Nieder-Olm. Dort beschäftigte ihn während der Lockdowns vor allem: Was brauchen ältere Mitbürger*innen in Zeiten wie diesen? Dafür befragte er Senior*innen, die noch selbstständig genug sind, um zu Hause zu leben. Durch die Pandemie-Maßnahmen konnten sie aber nicht wie zuvor am gesellschaftlichen Leben teilhaben.

Es kam heraus, dass manch Senior*innen nicht mehr richtig essen. Zum Beispiel weil ihnen allein der Spaß am Kochen fehlt. Gemeinsam mit seiner Kollegin Margot Michele von der Arbeitsgruppe Freizeit organisierte Reiner Wissel einen wöchentlichen Mittagstisch, um Senior*innen die Freude am Essen zurückzugeben. Beim gemeinsamen Schnippeln, Kochen und Essen sollen die Menschen einander begegnen und ins Gespräch kommen.

Zwei ältere Damen sitzen am Tisch und lächeln in die Kamera.
Senior*innen sitzen an einem langen Tisch mit Kaffee und Kuchen.

Einfache Rezepte gemeinsam kochen

„Die Gruppe kocht gemeinsam einfache Rezepte: Gerichte, die die meisten kennen und für die es viele Zutaten zu verarbeiten gibt. Denn beim Schnippeln unterhält es sich besonders gut“, sagt Margot Michele, die im Seniorenbüro der Verbandsgemeinde Nieder-Olm arbeitet. Am Monats-Anfang erstellen die Ehrenamtlichen einen neuen Essensplan. Außerdem klären sie, wer von den neun ehrenamtlichen Helfer*innen einkauft und wer während der drei- bis vierstündigen Mittagstisch-Treffen in der Küche unterstützt.

Rainer Wissel und Margot Michele hatten gezielt nach Ehrenamtlichen für den Geselligen Mittagstisch gesucht. Einige der Helfer*innen haben selbst Erfahrung mit Einsamkeit gemacht: Sie hatten psychisch schwere Zeiten, in denen sie sich zurückzogen.

Der Gesellige Mittagstisch findet im barrierefreien Juhubu-Haus der Stadt Nieder-Olm statt. Besonders praktisch: Der Wochenmarkt liegt direkt vor der Tür. Viele Lebensmittel kaufen die Ehrenamtlichen dort ein. Die Kosten für den Einkauf übernimmt die Verbandsgemeinde Nieder-Olm. Für die Anschaffung von Küchen-Utensilien – wie einem eigenen Schrank, Töpfe, Geschirr, Schürzen, Geschirrhandtücher – hatte das Projekt außerdem einen Zuschuss bekommen aus dem Fördertopf „Impulse Inklusion“ vom Landkreis Mainz-Bingen.

Großes Interesse bei den Senior*innen

Das erste Treffen Anfang April sei ein voller Erfolg gewesen. „Ein schwirrender wilder Haufen“, sagt Margot Michele lachend. Bei guter Stimmung, Kartoffel-Bohnen-Suppe und Schokoladenpudding mit Vanillesauce plauderten die sieben Teilnehmer*innen miteinander und erzählten von ihren Lebensumbrüchen. Margot Micheles Wunsch ist, dass sich eine feste Gruppe für den Mittagstisch findet – und dass im besten Fall Freundschaften entstehen.

Michele freut sich auch über das große Interesse bei den Senior*innen in der Verbandsgemeinde: Es melden sich viel mehr an, als es Plätze für den Mittagstisch gibt. „Wir überlegen deshalb, eine zweite Gruppe zu eröffnen. Oder den Mittagstisch auch an einem Samstag anzubieten“, sagt Margot Michele. „Vielleicht organisieren wir auch ein Geselliges Abendbrot. Denn wir möchten mit dem Angebot noch mehr Menschen erreichen als bisher. Alle, die Lust auf gemeinsames Essen haben, sollen kommen können.“

Modellkommune VG Nieder-Olm

Alle Informationen zur Modellkommune Nieder-Olm: Kontakt, Kooperationspartner*innen, Netzwerkkoordination, Hintergründe und Ziele. 

Neuigkeiten aus den Modellkommunen

In der Infothek können Sie in den Blog-Beiträgen aus allen Modellkommunen stöbern.