Lebensmittel-Rettung in schwierigen Zeiten

Lebensmittel vor der Vernichtung retten und sie Bedürftigen zur Verfügung stellen: Das ist das Ziel von engagierten Helfer*innen in Eltville am Rhein. Auch in der Corona-Pandemie ist das Team vom „Eltviller Tisch“ für die Menschen in der Region da.

Regelmäßig steuern ehrenamtliche Mitarbeiter*innen des „Eltviller Tischs“ Supermärkte und Bäckereien in der Region an. Hier holen sie kistenweise Lebensmittel ab, die noch gut sind, aber nicht mehr verkauft werden können oder dürfen. Dazu zählen beispielsweise Speisen, die kurz vor dem Verfallsdatum stehen. Dann sortiert das Team die Spenden und bereitet die Ausgabe vor. Zwei Mal pro Woche öffnet der „Eltviller Tisch“ seine Türen. So können wöchentlich rund 200 Personen mit durchschnittlich 1,5 Tonnen Lebensmitteln versorgt werden. Die Corona-Pandemie stellte das Team des „Eltviller Tischs“ vor neue Herausforderungen: Einerseits stieg die Zahl der Bedürftigen. Anderseits war es besonders wichtig, zum Schutz aller geeignete Hygiene-Maßnahmen umzusetzen. Mit der Anschaffung eines zusätzlichen Containers gibt es nun genug Platz, um die Lebensmittel-Ausgabe auch in schwierigen Zeiten sicherstellen zu können.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt „Eltviller Tisch“ mit 7.600 Euro im Rahmen der Corona-Soforthilfe.

Zum Projekt:

Mehr über das Projekt „Eltviller Tisch“ erfahren

Auf der linken Seite steht eine Verkäuferin hinter dem Ladentresen. Rechts packt ein Mann Lebensmittel in einen Beutel.
Ein Frau legt Rosenkohl in einen Gemüsekorb.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555

Förderfähigkeit testen

Icon einer Glühbirne

Finden Sie heraus, ob Ihr Antrag Aussicht auf Förderung hat.

Zum Schnell-Check

Passendes Förderprogramm finden

Icon einer Lupe

Der Förderfinder hilft Ihnen bei der Entscheidung für ein Förderprogramm.

Zum Förderfinder