Was Sie alles machen können

Es ist wichtig:
Dass sich viele Menschen für Inklusion
in ihrer Stadt stark machen.
Das können alle Menschen tun.

Inklusion bedeutet:
Alle Menschen gehören zu unserer Gesellschaft dazu.
•    Alle Menschen können überall dabei sein
•    Und sie können überall mit-machen.
•    Kein Mensch wird aus-geschlossen.

Verschiedene Menschen stehen zusammen, einer sitzt im Rollstuhl.

In Deutschland arbeiten viel Menschen ehren-amtlich.
Sie machen verschiedene Sachen.
Zum Beispiel:
•    Sie gehen mit älteren Menschen zu den Ämtern.
•    Oder sie machen eine Theater-Gruppe
     für junge Menschen mit und ohne Behinderung.
Ehren-amtlich bedeutet:
Die Menschen machen die Arbeit in ihrer Freizeit.
Sie bekommen kein Geld für diese Arbeit.

Eine Theatergruppe von Menschen mit und ohne Behinderung.

•    Sie wohnen in einer Stadt
•    oder in einer Gemeinde,
die bei dem Projekt: Kommune Inklusiv mit-machen?
Und Sie wollen bei dem Projekt mit-machen?


Dann können Sie hier auf dieser Internet-Seite
die Adressen von den Ansprech-Partnern lesen.
Das sind die Menschen,
die über das Projekt am besten Bescheid wissen.

Verschiedene Menschen stehen zusammen, einer sitzt im Rollstuhl.

Ansprechpartner vor Ort

Erlangen

Projekt-Koordinatoren
Felicitas Keefer und Axel Wisgalla
Zentrum für selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V.
Luitpoldstraße 42
91052 Erlangen

Telefon: 09131 2050 - 22
felicitas.keefer@zsl-erlangen.de
axel.wisgalla@zsl-erlangen.de

Nieder-Olm

Projekt-Koordinatorin
Gracia Schade
Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V.
Kreuzstraße 3
55268 Nieder-Olm

Telefon: 0151 1835 5089
g.schade@zsl-mainz.de

Rostock

Projekt-Koordinatoren
Annette Schmidt und René Tober
Caritas Mecklenburg e.V.
August-Bebel-Straße 32b
18055 Rostock

Telefon: 0381 45472 - 44
kommune-inklusiv@caritas-mecklenburg.de

Schneverdingen

Projekt-Koordinatoren
Oliver Hofmann und Ulrike Schloo
Lebenshilfe Soltau e.V.
Rathaus der Stadt Schneverdingen
Schulstraße 3
29640 Schneverdingen

Telefon: 05193 93 - 150
oliver.hofmann@lebenshilfe-soltau.de
ulrike.schloo@lebenshilfe-soltau.de

Schwäbisch Gmünd

Projekt-Koordinatorin
Sandra Sanwald
Amt für Familie und Soziales
Marktplatz 37
Spitalgebäude Zimmer 1.11
73525 Schwäbisch Gmünd

Telefon: 07171 603 - 5071
sandra.sanwald@schwaebisch-gmuend.de

 

Dort können Sie anrufen
Oder Sie können:
•    Eine E-Mail
•    oder einen Brief schreiben.
Wenn Sie Informationen über das Projekt haben wollen.

Ein Computer, auf dem Bildschirm ist ein Briefumschlag und ein et-Zeichen zu sehen

Projekt bedeutet:
Mehrere Menschen arbeiten zusammen.
Sie machen sich für eine bestimmte Sache stark.

Eine Kommune ist eine Gruppe.
Zum Beispiel:
•    Von Menschen
•    oder von Dörfern und kleinen Städten.
Ein anderes Wort dafür ist: Gemeinde.

Und inklusiv bedeutet:
Bei der Gruppe können alle Menschen mit-machen.
In der Gemeinde können alle Menschen überall dabei sein.

Eine Stadt in der Mitte, drum herum viele kleine Gemeinden im Kreis.

Sie wollen in Ihrer Stadt ehren-amtlich arbeiten?
Dann finden Sie hier vielleicht ein Projekt,
das Sie spannend finden.
In der Freiwilligen-Datenbank von der Aktion Mensch
gibt es viele verschiedene Angebote für ehren-amtliche Arbeit.

Besuchen Sie unsere Freiwilligendatenbank.