Kein Buch wie jedes andere

Philippe Pozzo di Borgo war witzig.
Und er hatte gute Laune.
Als er in Köln auf der Buch-Messe war.
In der Oper hat er eine Lesung gemacht.
Das bedeutet:
Er hat aus seinem Buch vorgelesen.
Das Buch heißt: Ziemlich gute Freunde.

Philippe Pozzo di Borgo

Eine Buch-Messe ist eine Ausstellung.
Da werden neue Bücher vorgestellt.
Damit viele Menschen von den neuen Büchern wissen.

zwei grüne Bücher

Philippe sitzt im Rollstuhl.
Weil er einen schweren Unfall hatte.
Abdel war der Pfleger von Philippe.
Sie sind gute Freunde geworden.

Philippe Pozzo di Borgo und Abdel Sellou

Über ihre Geschichte gibt es auch einen Kino-Film.
Viele Menschen haben den Film gesehen.
Und sie finden den Film besonders gut.

Menschen sitzen im Kino vor einer Leinwand

Viele Menschen sind in die Oper gekommen.
Sie wollten Philippe und Abdel kennen-lernen.
Und sie wollten Phillipe zuhören.
Sie haben an dem Abend etwas Besonderes erlebt.
Philippe und die Aktion Mensch
haben ein neues Buch vorgestellt:
Ziemlich beste Freunde in einfacher Sprache.

Viele Menschen mit und ohne Behinderung sitzen in einem Kreis zusammen

Das ist das 1. sehr bekannte Buch,
das in einfacher Sprache geschrieben ist.
Einfache Sprache bedeutet:

  • Es werden kurze Sätze geschrieben.
  • Und es gibt keine Fremd-Wörter.

Damit viele Menschen das Buch gut lesen können.
Und damit sie es gut verstehen können.

Cover des Buches Ziemlich beste Freunde

Bücher in einfacher Sprache sind sehr wichtig.
Damit noch mehr Menschen Bücher lesen können.
Zum Beispiel:

  • Menschen, die Texte nicht leicht verstehen können.
  • Menschen, die aus anderen Ländern kommen.
  • Menschen, die nicht so gut lesen können.

Aber es gibt noch viel zu wenig Bücher
in einfacher Sprache.
Oder in Leichter Sprache.

Menschen unterschiedlicher Herkunft

Die Aktion Mensch unter stützt die Buch-Messe in Köln.
Zum Beispiel dabei:
Alle Veranstaltungs-Orte sollten barriere-frei sein.
Das bedeutet:
Für Menschen mit Behinderung
darf es keine Hindernisse geben.
Deshalb gab es zum Beispiel:

  • Rampen für Rollstuhl-Fahrer,
Haus mit Rampe
  • Kopf-Hörer für Menschen,
    die nicht gut hören können
  • und einen Gebärden-Sprach-Übersetzer
    für gehörlose Menschen.

Gebärden-Sprache wird mit den Händen gesprochen.

Mann und Frau bewegen ihre Hände