Inklusion geht nicht ohne Barriere-Freiheit

Rollstuhlfaherin durchbricht eine rot-weiß gestreifte Barriere, die die Straße versperrt
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Barriere-Freiheit bedeutet:

Für Menschen mit Behinderung

darf es keine Hindernisse mehr geben.

Denn wenn es Hindernisse gibt,

kann Inklusion nicht wahr werden.

Inklusion bedeutet:

  • Alle Menschen müssen überall dabei sein können.
  • Sie müssen überall mit-machen können.
  • Kein Mensch darf aus-geschlossen werden.

Was bedeutet Barriere-Freiheit?

Frau fährt mit dem Rollstuhl über eine Rampe aus dem Bus

Die meisten Menschen denken bei Barriere-Freiheit:

  • An Rampen für Rollstuhl-Fahrer
  • oder an Busse mit Rampen.

Aber Barriere-Freiheit bedeutet noch viel mehr.

Denn es gibt noch viele Hindernisse
für Menschen mit Behinderung.

Frau im Rollstuhl beim Bowlen und ein Haus mit einer hohen Treppe

Zum Beispiel:

  • Beim Wohnen,
  • bei Freizeit-Angeboten,
  • in Ämtern,
  • oder bei Gebrauchs-Gegenständen.
    Zum Beispiel:
    Menschen im Rollstuhl können Fenster nicht öffnen.
    Weil sie nicht an die Fenster-Griffe kommen.
Finger streichen über ein Papier mit Blindenschrift
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing
  • Bei Informationen und Anträgen
    • Für blinde Menschen
    • oder für Menschen mit einer Hör-Behinderung.

Jeder Mensch muss ohne fremde Hilfe:

  • Überall dabei sein können
  • und überall mit-machen können,
Rollstuhlfahrerin benutzt einen Aufzug

Dafür muss noch viel getan werden.

Zum Beispiel:

  • Öffentliche Häuser müssen Fahr-Stühle haben.
    Damit Menschen mit Behinderung und ältere Menschen
    ohne fremde Hilfe dort hin-gehen können.
Infoheft in Leichter Sprache

Öffentliche Häuser sind zum Beispiel:

  • Das Rathaus,
  • das Amt
  • oder die Bücherei.
  • Informationen und Anträge
    muss es in Leichter Sprache geben.

Damit alle Menschen die Informationen verstehen.

Gebärdensprachdolmetscherin
  • Bei Vorträgen muss es Gebärden-Sprach-Übersetzer geben.

Damit Menschen mit einer Hör-Behinderung verstehen:

Was bei einem Vortrag gesagt wird.

Gebärden-Sprache wird mit den Händen gesprochen.

  • Internet-Seiten müssen barriere-frei sein.


Damit alle Menschen sie alle benutzen können.

drei vernetzte Computer

Ein anderes Wort für Internet ist: Netz

Ein Netz hat viele Knoten.

Und es verbindet viele Fäden mit-einander.

Das Internet ist ein Netz mit vielen Computern.

Sie sind mit-einander verbunden.

Die Computer sprechen mit-einander.

Frau erklärt einer anderen Frau wie ein Computer funktioniert
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

In schwerer Sprache heißt das:

Die Computer tauschen Informationen aus.

Diese Informationen

können von allen Menschen geschrieben werden.

In schwerer Sprache heißt das:

Sie werden von allen Menschen ins Netz gestellt.

Die Informationen werden auf vielen

verschiedenen Internet-Seiten gesammelt.

Diese Internet-Seiten können sich alle Menschen angucken.

Und sie können die Informationen lesen.

Warum ist Barriere-Freiheit wichtig?

Verschiedene Menschen

Nicht nur für Menschen mit Behinderung

ist Barriere-Freiheit wichtig.

Auch viele andere Menschen brauchen Barriere-Freiheit.

Zum Beispiel:

  • Ältere Menschen,
  • Eltern mit Kinder-Wagen,
  • oder Menschen, die nicht gut deutsch sprechen.

Barriere-Freiheit ist für Menschen mit und ohne Behinderung wichtig.

Denn viele Menschen haben ihre Behinderung nicht von Geburt an.

Das bedeutet:

Sie sind nicht mit einer Behinderung geboren.

  • Sie haben ihre Behinderung durch eine Krankheit bekommen.
  • Oder sie haben ihre Behinderung durch einen Unfall bekommen.
Frau mit Blindenstock und Mann mit Hörgerät

Viele ältere Menschen haben eine Behinderung.

  • Sie können schlecht hören.
  • Sie können oft schlecht laufen,
  • Sie können schlecht sehen.

Die Menschen werden immer älter.

Deshalb ist Barriere-Freiheit wichtig.

Viele Menschen müssen sich dafür stark machen.