Referenten

Keynote-Sprecherinnen und -Sprecher

Prof. Jonathan Kaufman

Portrait Jonathan Kaufman

Prof. Jonathan Kaufman

Prof. Jonathan Kaufman ist einer der innovativsten Denker auf den Themengebieten Diversität und Behinderung. Er beriet unter anderem das Weiße Haus und die Vereinten Nationen und gründete die Beratungsfirma Disability Works in New York, die Strategien für Unternehmen, Regierungsorganisationen und Bildungsinstitutionen entwickelt. Er ist Inhaber der J Kaufman Consulting.

Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Portrait Elisabeth Wacker

Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Prof. Dr. Elisabeth Wacker lehrt an der TU München Diversitätssoziologie. Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit mit dem Schwerpunkt „Umgang mit sozialer Ungleichheit, Vielfalt und Verschiedenheit bei Beeinträchtigung und Behinderung in der Gesellschaft“ ist sie Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats zum Bundesteilhabebericht.

Anja Förster

Portrait Anja Förster

Anja Förster

Anja Förster gehört zu einer neuen Generation von Vordenkerinnen und Vordenkern in Wirtschaft und Management. Die gefragte Beraterin, Referentin und Bestseller-Autorin macht Mut, mit Scharfsinn und Kreativität unbekannte Wege zu gehen und sich aus gewohnten Denkbahnen zu lösen. Ihr Credo: Andersdenkerinnen und Andersdenker bewegen Welten.

Referentinnen und Referenten

Erik Albrecht

Freier Journalist und Autor

Ralf Beekveldt

Portrait Ralf Beekveldt

Geschäftsführer, Spaß am Lesen Verlag

Bücherlesen als Teil der Alphabetisierungsstrategie ist ein Anliegen von Ralf Beekvelt. Er ist Geschäftsführer des „Spaß am Lesen Verlag“ in Münster und ist überzeugt, dass das Lesen von Büchern eine Schlüsselfunktion beim Lesenlernen hat – auch für Menschen, die das Lesen erst spät erlernen. Aber diese Bücher und Zeitschriften müssen auf ihr Leseniveau abgestimmt sein – Einfache Bücher also.

Matthias Berghoff

Portrait Matthias Berghoff

Bachelor of Arts, geb. 01.01.1984, hörend. Ausgebildeter Werbekaufmann, studierte Wirtschaftswissenschaften an der Fachhochschule Düsseldorf. Mitgründer des DEAF MAGAZINE und seit 2012 Inhaber des Betty und Betty Designbüros.

bettertoday

Gruppe von Menschen

bettertoday - Agentur für Innovation und Neue Arbeit ist eine Strategieberatung, Innovationsakademie und Ideenwerkstatt mit Sitz in Berlin.
Mithilfe des Design Thinking Ansatzes befähigt better today Menschen innovativer zu arbeiten, löst gemeinsam komplexe Herausforderungen und kommuniziert Veränderung. In unserer digital vernetzten Welt begegnet better today so Herausforderungen als Chance.

Tom Bieling

Portrait Tom Bieling

Tom Bieling (34), Design Forscher, Interaction Designer und Autor, forscht am Design Research Lab der Universität der Künste, wo er das Forschungscluster “Social Innovation” leitet. Seit 2011 Gastprofessor an der German University in Cairo (GUC). Aktives Gründungsmitglied des Design Research Networks und Initiator von Designabilities.org.

Prof. Dr. Susanne Blazejewski

Portrait Prof. Dr. Susanne Blazejewski

Prof. Dr. Susanne Blazejewski ist Professorin für Führung, Organisation und Personal an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn. Ihre Forschungsinteressen konzentrieren sich auf drei Themen: ganzheitliche Arbeitsplatzgestaltung, nachhaltige Organisationsentwicklung sowie Mikropoliitk und Konflikt im Unternehmenskontext. Sie ist Verbundprojektleiterin im BMBF-geförderten Projekt enEEbler, das den Transfer von privatem Engagement von Bürgern für die Energiewende in ihre jeweiligen Arbeitskontexte untersucht. Im Forschungsnetzwerk EGOS koordiniert sie die Arbeitsgruppe ‚Multinationale Unternehmen als soziale Aktoren‘. In der Lehre engagiert sie sich für die Entwicklung neuer interdisziplinärer Lernformate, die Methoden der Kunst in die betriebswirtschaftliche Hochschulausbildung integrieren.

Ute Blessing-Kapelke

Portrait Ute Blessing-Kapelke

stellvertretende Ressortleiterin Chancengleichheit & Diversitiy, Deutscher Olympischer Sportbund

Ute Blessing-Kapelke ist stellvertretende Ressortleiterin „Chancengleichheit & Diversity“ im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Der DOSB ist die Dachorganisation des Deutschen Sports und hat mehr als 27 Millionen Mitglieder. Die Sozialarbeiterin mit Qualifikationen im Bewegungsbereich arbeitet seit vielen Jahren als Referentin im organisierten Sport, vorher war sie lange Zeit im Behindertenbereich tätig.

Jörg Blumtritt

Portrait Jörg Blumtritt

Big Data-Experte und Gründer der Firma Datarella

Jörg Blumtritt ist Gründer und Geschäftsführer von Datarella, einem Startup, das Beratung und Forschung in Data Science und Mobile Analytics anbietet. Der studierte Statistiker und Politikwissenschaftler arbeitete zunächst in der Verhaltensforschung im Bereich nonverbale Kommunikation mit Schwerpunkt der Erforschung fremdenfeindlichen Verhaltens. Später war er in verschiedenen namhaften Medienunternehmen im Bereich Marketing und Forschung, aber auch als Strategieberater und Manager tätig.

Ines Boban

Institut für Rehabilitationspädagogik, Universität Halle

Dr. Imke Bona

Jun. Prof. Dr. Ingo Bosse

Portrait Jun. Prof. Dr. Ingo Bosse

Inhaber des Lehrstuhls für körperliche und motorische Entwicklung an der Fakultät für Rehabilitationswissenschaften der Universität Dortmund
http://www.fk-reha.tu-dortmund.de/Koerperbehinderten/cms/de/Lehrstuhl/index.html

Jun. Prof. Dr. Ingo Bosse leitet das Lehrgebiet Körperliche und Motorische Entwicklung, an der TU Dortmund, Forschungscluster Technology for Inclusion and Participation. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind zielgruppenspezifische und inklusive Medienbildung sowie Bewusstseinsbildung und Barrierefreiheit in Sinne der UN BRK. In diesen Fragen berät Prof. Bosse zahlreiche Institutionen wie die Bundesbehindertenbeauftragte oder die Landschaftsverbände NRW. Er ist Sprecher der Fachgruppe Inklusive Medienbildung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und Träger des Lehrpreises der TU Dortmund 2013.

Dr. Katja de Bragança

Portrait Katja de Bragança

Katja de Bragança hat mit anderen das Magazin Ohrenkuss ins Leben gerufen, in dem seit nunmehr 15 Jahren alle Texte von Personen mit Trisomie 21 geschrieben werden. Die promovierte Biologin leitete ab 1998 am Institut für Medizingeschichte ein Forschungsvorhaben zum Thema „Wie erleben Menschen mit Down-Syndrom die Welt – wie sieht die Welt Menschen mit Down-Syndrom? Eine Gegenüberstellung.“ Daraus entstand das Magazin. Zur Zeit plant sie eine kulturhistorische Ausstellung und ein partizipatives Forschungsvorhaben zum Down-Syndrom.

Barbara Brokamp

Portrait Barbara Brokamp

Projektbereichsleitung der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, Bonn
www.montag-stiftungen.de/jugend-und-gesellschaft

Barbara Brokamp ist Projektbereichsleiterin für Inklusion bei der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft in Bonn. Zuvor war sie in der Schulentwicklungs- und Schulleitungsberatung, als Lehrerin an unterschiedlichen Schulformen und als Dozentin in der Lehrer/innenaus- und Fortbildung an der Universität zu Köln tätig. Ihre Schwerpunktthemen sind vor allem inklusive Begleitungen von Veränderungsprozessen in Bildungseinrichtungen und kommunalen Zusammenhängen. Barbara Brokamp ist Mitautorin des Praxishandbuchs „Inklusion vor Ort – Der Kommunale Index für Inklusion“ und der Neuen Fassung des adaptierten deutschsprachigen Index für Inklusion für Bildungseinrichtungen. Sie hat zahlreiche Beiträge und Artikel zum Themenfeld Inklusion veröffentlicht und ist Mitglied in der Jury des Jakob Muth-Preises sowie anderer Fachbeiräte.

Anke Bruns

Portrait Anke Bruns

Die freiberufliche Fernsehautorin und Moderatorin aus Köln greift in ihrer wöchentlichen Fernsehserie „Sprechzeit“ in der WDR Lokalzeit Köln Themen von Zuschauern auf, die sie um Hilfe bitten. Ihr Ziel ist es dabei stets, Konflikte und Probleme im Dialog mit allen Beteiligten gemeinsam zu lösen. Darüber hinaus moderiert Anke Bruns bundesweit Diskussionsveranstaltungen und Kongresse.

Prof. Dr. Anton Bucher

Portrait Prof. Dr. Anton Bucher

Glücksforscher, Fachbereich Praktische Theologie, Universität Salzburg

Anton A. Bucher befasst sich seit Jahren mit Glücksforschung bei Kindern sowie mit psychologischen Aspekten der Spiritualität. Der Professor für Religionspädagogik an der Universität Salzburg ist Autor der Bücher „Was Kinder glücklich macht“, „Psychologie der Spiritualität“, „ Psychologie des Glücks“ und hat selbst sechs Kinder und zwei Enkel.

Prof. Dr. Christian Bühler

Portrait Prof. Dr. Christian Bühler

Inhaber des Lehrstuhls für Rehabilitationstechnologie der Universität Dortmund
www.reha-technologie.de

Christian Bühler arbeitet als Professor für Rehabilitatonstechnik an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund. Er befasst sich mit der Nutzung moderner Technologien für Menschen mit Behinderungen in Forschung und Lehre. Zudem leitet er die Agentur Barrierefrei NRW am Forschungsinstitut Technologie und Behinderung der Evangelischen Stiftung Volmarstein (FTB), ein An-Institut der TU Dortmund und der Fernuniversität Hagen. Prof. Bühler ist als Experte in zahleichen Gremien tätig, u.a. im Inklusionsbeirat des Landes Nordrhein-Westfalen und in Fachgremien der Europäischen Union. Seine spezielle Expertise liegt bei der Nutzung moderner Technologien im Bereich Behinderung sowie der Barrierefreiheit und dem universellen Design, das allen Menschen eine problemlose Nutzung von Produkten, Umgebungen oder Systemen ermöglichen soll.

Stefan Burkhardt

Portrait Stefan Burkhardt

Stefan Burkhardt, ist selbstständig tätig in der Begleitung und Beratung Sozialer Arbeit. Seine inhaltlichen Schwerpunkte liegen in der Beratung, Fort- und Weiterbildung, der aktiven Projektunterstützung sowie der Organisationsentwicklung im Kontext der Inklusion sowie der Sozialraumorientierung. Langjährige Berufstätigkeiten sowohl bei der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Köln e.V. als auch im Bereich Förderung der Aktion Mensch e.V. in Bonn.
Mitinhaber des Büros für SozialManagementBeratung Köln, Dienstleistungen für Einrichtungen und Unternehmen der Sozialwirtschaft.

Prof. Dr. Olaf Axel Burow

Fachgebiet Allgemeine Pädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Kassel

Joachim Busch

Portrait Joachim Busch

Joachim Busch arbeitet in der Marli GmbH in Lübeck, einem gemeinnütziges Unternehmen für Menschen mit Behinderungen. Er ist dort Mitglied im Werkstattrat und engagiert sich außerdem im Rat behinderter Menschen im Bundesverband der Lebenshilfe. Darüber hinaus ist er als Referent für die Belange von Menschen mit Behinderungen unterwegs.

Corina Christen

Portrait Corina Christen

Corina Christen ist seit 2011 Referentin bei der Charta der Vielfalt. Sie ist dort Projektverantwortliche für den Deutschen Diversity-Tag. Darüber hinaus ist sie maßgeblich an der Herausgabe verschiedener Fachpublikationen zum Thema Diversity & Inclusion Management beteiligt. Corina Christen schloss ihr Studium mit einem Diplom in Geografie, Politik und BWL ab. Nach dem Studium legte sie ihren Schwerpunkt auf Marketing und Kommunikation im Bereich Politik und Gesellschaft. Sie war sowohl in gemeinnützigen Vereinen als auch in Wirtschaftsverbänden als Projektleiterin tätig.

Jun.Prof. Dr. Delphine Christin

Portrait Delphine Christin

Institut für Informatik, Universität Bonn

Delphine Christin ist Juniorprofessorin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Dort leitet sie seit Februar 2014 die Arbeitsgruppe „Privacy and Security in Ubiquitous Computing". Sie hat ihre Promotion zum Thema Datenschutz in einer zunehmend vernetzten und mit Sensoren erfassten Welt mit Auszeichnung an der Technischen Universität Darmstadt absolviert.

Alia Ciobanu

Portrait Alia Ciobanu

Alia Ciobanu begann Ende der elften Klasse, ihre Bildung in die eigenen Hände zu nehmen, verließ die Schule und wechselte zu methodos, einem von Schülern selbstorganisierten und selbstbestimmten Bildungs- und Abiturprojekt. Ein Jahr nach erfolgreich abgelegter externer Abiturprüfung erschien ihr Buch „Revolution im Klassenzimmer – wenn Schüler ihre eigene Schule gründen“. Auch ihr Studium ging sie ähnlich an und gründete nach kurzer, prägender Erfahrung an der Universität in Freiburg 2013 mit einigen anderen Studenten das „freie Uni-Experiment“ in Stuttgart.

Anna Courtpozanis

Portrait Anna Courtpozanis

Anna Courtpozanis ist in der Programmbegleitenden Arbeitsgruppe der Bahn aktiv, die sich darum kümmert, das Bahnreisen nach und nach barriereärmer zu machen. Sie ist von Geburt an blind, war für drei Perioden im Kundenbeirat der Bahn aktiv und fuhr zu ihren aktivsten Zeiten bis zu 22.000 Kilometer im Jahr durch ganz Deutschland Bahn.

Prof. Dr. Wolfgang Coy

Portrait Prof. Dr. Wolfgang Coy

Der Informatik-Professor Wolfgang Coy arbeitet als Senior Advisor des Präsidiums der Humboldt-Universität zu Berlin. Er ist im Vorstand des Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik und im Vorstand des Exzellenzcluster ›Bild-Wissen-Gestaltung‹. Seine Forschungsschwerpunkte liegen u.a. in den Bereichen Digitale Medien, Bildwissenschaften, Informatik und Gesellschaft. Aktuell interessieren ihn vor allem philosophische und theoretische Fragen der Informatik.

Cornelia Daheim

Portrait Cornelia Daheim

Cornelia Daheim ist Head of International Projects bei Z_punkt, einem international tätigen Beratungsunternehmen für strategische Zukunftsfragen, das Unternehmen und Institutionen mit Trendwissen und Methoden für langfristige Planung und Innovation unterstützt. Zuletzt veröffentlichte sie beispielsweise die Studie zur Zukunft der Arbeit „Future of Jobs and Skills 2030“ für die UK Commission for Jobs and Skills. Sie arbeitet seit 15 Jahren in der angewandten Zukunftsforschung und betreut Projekte für Schlüsselkunden und im internationalen Rahmen. Ihr inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf Trends im gesellschaftlichen Wandel.
Seit 2003 leitet sie als Gründerin und Chair den German Node des Millennium Projects, des größten internationalen Foresight-NGO, das jährlich den „State of the Future Report“ zu aktuellen Zukunftsperspektiven veröffentlicht. Die Aktion Mensch unterstützte Sie bei einem Projekt zu Trends im Umfeld von Inklusion.

Regula Dietsche

Portrait Regula Dietsche

Regula Dietsche ist Geschäftsführerin und Gesellschafterin der Innocuora GmbH und Direktorin des Center for Disability and Integration der Universität St.Gallen. Die gelernte Ergotherapeutin studierte berufsbegleitend an der Universität Zürich Psychologie und Pädagogik. Nach ihrem Wechsel in die Wirtschaft baute sie bei einer größeren Schweizer Bank die Fachstelle für Diversity-Management auf und führte diese über mehrere Jahre. Sie hat einen Master in Corporate Innovation Management und promoviert derzeit parallel zu ihrer Lehrtätigkeit an der Universität St Gallen.

Brigitte Döcker

Portrait Brigitte Döcker

Die Diplom-Pädagogin Brigitte Döcker ist seit Mai 2010 Mitglied des Vorstandes der Arbeiterwohlfahrt.
Brigitte Döcker war von 1987 bis 2004 beim AWO Landesverband Berlin tätig, bevor sie von 2003 bis 2010 bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) für die gemeinsame Qualitätspolitik der Freien Wohlfahrtspflege zuständig war. Als Vorstandsmitglied der AWO ist sie vor allem für die Themen Gesundheit, Alter, Behinderung, Migration und das Qualitätsmanagement sowie Arbeit und Soziales zuständig.

Michaela Evers-Wölk

Portrait Michaela Evers-Wölk

„Zukunftsforschung und Partizipation“ ist der Arbeitsschwerpunkt von Michaela Evers-Wölk. Sie leitet den gleichnamigen Forschungsschwerpunkt am Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH. An der Freien Universität Berlin ist sie als Dozentin für das Einsatzfeld Gesellschaft im Masterstudiengang Zukunftsforschung tätig.

Katja Fischer

Portrait Katja Fischer

Katja Fischer ist Diplom Sozialarbeiterin/-pädagogin und seit 1999 als Hochschuldozentin und Trainerin für Deaf Studies und Gebärdensprachdolmetschen sowie im Empowerment auf nationaler und internationaler Ebene beruflich tätig. Sie ist Aktivistin für ein barrierefreies Leben für GebärdensprachlerInnen und eine inklusive Gesellschaft. Da sie selbst taub ist, also Gebärdensprachlerin, engagiert sie sich unter anderem bei verschiedenen sozio-kulturellen-politischen Events wie Gebärdensprachfestivals, bei den Deutschen Gehörlosen-Kulturtagen sowie für die Aktion Gebärdensprache usw.. Mehr Infos über sie sehen Sie unter: www.fischsigns.de – bei Twitter und Instagram ist sie unter @fischsigns zu sehen.

Prof. Dr. Ute Fischer

Portrait Prof. Dr. Ute Fischer

Prof. Dr. Ute Fischer lehrt Sozialwissenschaften, insbesondere Sozialpolitik an der Fachhochschule Dortmund. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Soziale Nachhaltigkeit, sozialpolitische Innovationen, Partizipation und Sinn von Arbeit. Sie ist Mitbegründerin der Initiative „Freiheit statt Vollbeschäftigung“, die sich für ein Bedingungsloses Grundeinkommen einsetzt.

Prof. Dr. Renate Freericks

Portrait Prof. Dr. Renate Freericks

Renate Freericks, Jahrgang 1961, Dr. phil., Professorin im Lehr- und Forschungsschwerpunkt Pädagogische Freizeit- und Tourismuswissenschaft, Studiengangsleiterin des „Internationalen Studienganges Angewandte Freizeitwissenschaft“ (ISAF) an der Hochschule Bremen, Vorsitzende des Instituts für Freizeitwissenschaft und Kulturarbeit e.V.(IFKA), Vorsitzende der Kommission pädagogische Freizeitforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE).

Dr. Albert E. Frieder

Portrait Dr. Albert E. Frieder

Fachrat und Advisory Board Member des Center for Disability and Integration an der Universität St. Gallen

Dr. Albert E. Frieder ist Fachrat und Advisory Board Member des Center for Disability and Integration sowie Initiant des "Club of Responsible Leaders" am Institut für Wirtschaftsethik, beides an der Universität St. Gallen. Er hat 35 Jahre Erfahrung in der Leitung renommierter, internationaler Management-Consulting-Unternehmen sowie im Business-, Corporate- und Management-Development von Firmen, Organisationen und Behörden. Er war unter anderem Vorsitzender der Geschäftsleitung des Malik Management Zentrums St.Gallen, des Schweizerischen Dachverbandes für Behindertensport und Präsident des Swiss Paralympic Committee.

Günther Friesinger

Portrait Günther Friesinger

Günther Friesinger lebt in Wien und Graz als Philosoph, Künstler, Kurator und Produzent. Er ist Geschäftsführer von monochrom, Leiter des paraflows Festival für Digitale Kunst und Kulturen in Wien und des Arse Elektronika-Festivals in San Francisco, Produzent des Roboexotica Festivals in Wien, des KOMM.ST Festivals in Anger und der Hedonistika in Montreal und Tel Aviv. Friesinger lehrt Kulturmangement, Produktion und Ausstellungsdramaturgie an verschiedenen Universitäten in Österreich und Deutschland. In den letzten Jahren setzt er sich verstärkt mit zukünftigen Arbeitsmodellen und Berufen von Morgen, Glücksforschung bis hin zum Thema Leerstände im Stadtgebiet auseinander. Aktuelle Publikationen: The Art of Reverse Engineering: Open - Dissect – Rebuild (2014), Context Hacking: How to Mess with Art, Media, Law and the Market (2013), Geistiges Eigentum und Originalität: Zur Politik der Wissens- und Kulturproduktion (2011), Urban Hacking: Cultural Jamming Strategies in the Risky Spaces of Modernity (2010). Tag-Cloud: Zeitgenössische Kunst, Aktivismus, Performance, Medientheorie, Cultural Studies, Science Fiction, freie Software und Urheberrechte.

Ute Germann

Ute Germann, Beauftragte für die Belange der Menschen mit Behinderung in der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen in Rheinland-Pfalz war über zwanzig Jahre Leiterin einer Kindertagesstätte. Sie ist Entspannungspädagogin und Autorin eines Buches für Entspannungspädagogen.
Nach ihrer Diagnose Multiple Sklerose arbeitete sie bis zu ihrer Berentung weiter.
Frau Germann leitet seit über 10 Jahren die MS-Selbsthilfegruppe in Speyer, ist Delegierte der DMSG Rheinland-Pfalz. Sie war sechs Jahre im Vorstand von „Mobil mit Behinderung e.V.“ und arbeitet dort weiterhin als Beraterin. Sie ist Patientenbeteiligte der Kassenärztlichen Vereinigung im Zulassungsausschuss, beratendes Mitglied im Seniorenbeirat und stellv. Frauenbeauftragte LAG Netzwerk Selbsthilfe in RLP. Sie engagiert sich auch für barrierefreien und bezahlbaren Wohnraum innerhalb des Vereines „Unter einem Dach e.V.“

Sie berichtet und informiert über die Rechte der Menschen mit Behinderung. In ihrer Verbandsgemeinde wurde von ihr ein Aktionsplan angestoßen. Frau Germann´s Bestreben ist die Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention.

Claudia Gersdorf

Portrait Claudia Gersdorf

Seit Oktober ist Claudia Gersdorf Pressesprecherin/Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation bei Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. Zuvor managte Claudia Gersdorf pen paper peace e.V., leitete die Kampagne „ Schulen für Haiti" und arbeitete 2009 bis 2013 für Ärzte ohne Grenzen sowie Oxfam. Sie ist Mit-Initiatorin von Playback Berlin - Interaktives Theater sowie des ersten Campaign Bootcamps in Deutschland. Nebenberuflich ist Claudia Gersdorf journalistisch tätig sowie ehrenamtlich als Mentorin und Coach. Sie ist Politikwissenschaftlerin und Romanistin (M.A. TU Dresden und Sorbonne Paris) und hat an der Deutschen Presseakademie (DEPAK) berufsbegleitend Kommunikationsmanagement studiert.

Cinderella Glücklich

Portrait Cinderella Glücklich

Bloggerin

Cinderella Glücklich wurde 1992 in Wiesbaden geboren. Sie studiert Journalismus & Unternehmenskommunikation an der Business and Information Technology School (BiTS) in Iserlohn. Seit der Teilnahme am Campaign Bootcamp Deutschland 2014 setzt sich die Studentin intensiv mit Inklusion auseinander und macht sich mit verschiedenen Projekten und Vorträgen für eine schnelle praktische Umsetzung stark. Ihre persönlichen Erfahrungen als junge Frau mit Gehbehinderung haben Cinderella Glücklich gezeigt, dass vor allem zwei Dinge notwendig sind, damit Inklusion erfolgreich gelingt: Offene Kommunikation und persönliches Glück.

Matthias Gräßlin

Portrait Matthias Gräßlin

Leiter der Theaterwerkstatt Bethel

Matthias Gräßlin leitet seit 1994 die Theaterwerkstatt Bethel in Bielefeld. Dort initiierte er das Volxtheater ("Theater aus dem Volk und für das Volk") als inklusive Arbeitsweise. Seit 1998 sind hieran auch Menschen mit komplexen Behinderungen aktiv beteiligt. Parallel arbeitet er als Dozent für kulturelle Bildung und ist Lehrbeauftragter der FH Bielefeld und der FH der Diakonie. Er entwickelt Konzepte zwischen Kunst und sozialem Prozess. Das gilt für die Inszenierung von Stücken oder theatralen Interventionen im öffentlichen Raum ebenso wie für Bildungsveranstaltungen, Organisationsentwicklung oder Kommunikationsberatung. In seiner freien künstlerischen Ausbildung mit den Schwerpunkten Theater, Masken, Bewegung und Performance zählten dem gelernten Erzieher und Diplom-Sozialpädagogen Christoph Riemer, Katya Delakova, Augusto Boal und Yoshi Oida zu seinen wichtigsten Lehrern.

Kristine Gramkow

Portrait Kristine Gramkow

Referentin Sportentwicklung, Deutscher Behindertensportverband

Kristine Gramkow ist Referentin für Sportentwicklung im Deutschen Behindertensportverband (DSB). Die Sportwissenschaftlerin aus Schwerin hat als Projektleiterin am „Index für Inklusion im und durch Sport“ mitgewirkt, der im Oktober 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Index dient als Wegweiser, der den Auf- und Ausbau einer inklusiven Sportlandschaft in Deutschland vorantreiben soll.

Wolfgang Gründinger

Wolfgang Gründinger ist Autor und „Zukunftslobbyist“. Derzeit promoviert er an der Humboldt Universität zu Berlin zur Rolle der Interessengruppen in der deutschen Energiepolitik. Er studierte Politik- und Sozialwissenschaften in Regensburg, Berlin und an der University of California in Santa Cruz. Gründinger ist Mitglied im Think Tank 30 (tt30) des Club of Rome, ehrenamtlicher Sprecher der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen und war Delegierter zu verschiedenen UN-Gipfeln. Für sein Engagement für Generationengerechtigkeit wurde er vielfach ausgezeichnet.

Ramona Günther

Portrait Ramona Günther

Ramona Günther lebt in einer Wohngemeinschaft der Lebenshilfe in Freudenstatt. Sie ist Vorsitzende des Werkstattrats der Schwarzwaldwerkstatt in Dornstetten und engagiert sich in zahlreichen Gremien der Lebenshilfe, so ist sie Mitglied des Bundesvorstands der Lebenshilfe, im Beitrat des Landesverbands Baden-Württemberg und im Rat behinderter Menschen.

Angela Koser

Portrait Angela Koser

Dipl. Gebärdensprachdolmetscherin, geb. am 12.08.1984, hörend. Studierte Gebärdensprachdolmetschen an der Universität Hamburg. Gründerin des DEAF MAGAZINE und seit 2011 selbständige Gebärdensprachdolmetscherin.

Jeannette Gusko

Portrait Jeannette Gusko

Jeannette Gusko ist Communications Director bei der Kampagnenplattform Change.org. 2014 initiierte sie gemeinsam mit Freunden das erste Campaign Bootcamp - ein inklusives Kampagnentraining - in Deutschland. Als Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Harald Rau und Prof. Olaf Hoffjann in Salzgitter forschte und publizierte sie zu Start-ups, Change Management, Investor Relations und Innovation. Jeannette Gusko arbeitete mehrere Jahre in der strategischen Beratung für Organisationen wie Mercedes Benz USA, die Werbeagentur BBDO oder das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Josef Hargrave

Portrait Josef Hargrave

Trendforscher, Autor der Studie Future of Work 2030, Associate Foresight + Research + Innovation, arup, London

Josef Hargrave ist Experte für Corporate Foresight und Innovationsmanagement. Er leitet und koordiniert Arups globale Foresight-Aktivitäten. Sein Fokus liegt auf zukunftsorientierten Infrastruktur- und Gebäudelösungen sowie auf Konzepten für neue Produkte und Dienstleistungen. Sein besonderes Interesse gilt den Trends, die das Verhalten und die Lebensbedingungen von Menschen beeinflussen sowie Designlösungen, die dabei helfen unsere gebaute Umwelt nachhaltiger und inklusiver zu gestalten.

Prof. Dr. Gerhard de Haan

Portrait Prof. Dr. Gerhard de Haan

Gerhard de Haan studierte Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Freien Universität Berlin. Er promovierte über das Thema „Natur und Bildung“ und habilitierte sich über „Die Zeit in der Pädagogik“. Nach einer Gastprofessur in Neubrandenburg (MV) ist er seit 1991 Professor an der Freien Universität Berlin. Die Denomination seiner Professor lautet seit 2011: Professor für Zukunfts- und Bildungsforschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Zukunftsforschung, Wissensgesellschaft, Innovationsforschung und nachhaltige Entwicklung. Sein Interesse gilt derzeit primär zwei Fragen. Wie muss sich eine Gesellschaft heute positionieren, um als Wissensgesellschaft zukunftsfähig zu sein? Wie ist Zukunftsforschung möglich?

Karen Haubenreisser

Portrait Karen Haubenreisser

Karen Haubenreisser, Diplom Psychologin und Sozialmanagerin, ist seit vier Jahren Projektleitung des Quartiersentwicklungsprojekts Q8 Altona, der Evangelischen Stiftung Alsterdorf. 15 Jahre war sie Geschäftsführerin eines Mehrgenerationenhauses in Hamburg Altona und lehrte parallel am psychologischen Fachbereich der Universität Hamburg und Innsbruck im Bereich qualitativer Forschung. Als freie Trainerin war sie sieben Jahre in der Projekt- und Organisationsentwicklung tätig.

Reinhard Heil

Portrait Reinhard Heil

Mitarbeiter am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS), Karlsruhe

Reinhard Heil studierte Philosophie, Literaturwissenschaft und Soziologie an der TU Darmstadt. Seit 2010 ist er Mitarbeiter am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. Transhumanismus, Human Enhancement, Eugenik und Big Data.

Prof Dr. Andreas Hinz

Portrait Prof. Dr. Andreas Hinz

Professor für Allgemeine Rehabilitations- und Integrationspädagogik der Universität Halle-Wittenberg
www.reha.uni-halle.de/arbeitsbereiche/allgemeine_rehapaedagogik/hinz

Andreas Hinz ist Professor für Allgemeine Rehabilitations- und Integrationspädagogik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er ist Mitglied im Expertenkreis "Inklusive Bildung" der Deutschen UNESCO-Kommission. Auf einem Stiftungsgelände für gemischtes Wohnen in Hamburg groß geworden, arbeitete er als Zivildienstleistender mit Kindern mit sehr komplexen Behinderungen und hohem Pflegebedarf. Nach dem Studium der Sonderpädagogik und 16 Jahren Wissenschaftlicher Begleitung von Modellversuchen zur Integration im Grundschulbereich in Hamburg hat er in internationalen Forschungsprojekten zur praktischen Umsetzung von Inklusion mitgewirkt, den Inklusionsbegriff in Deutschland in die Fachdiskussion eingeführt und mit seiner Frau Ines Boban den deutschen "Index für Inklusion" für Schulen herausgegeben sowie am „Kommunalen Index für Inklusion“ der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft mitgearbeitet.

Olivier-André Höbel

Portrait Olivier Höbel

Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen

Prof. Dr. Dagmar Hoffmann

Portrait Prof. Dr. Dagmar Hoffmann

Prof. Dr. Dagmar Hoffmann ist Sozialpädagogin und Soziologin. Seit 2011 ist sie Professorin für Medien und Kommunikation an der Universität Siegen. Sie ist Mitglied des Beirats der Zeitschrift merz | medien + erziehung, Mitherausgeberin der Zeitschrift Diskurs Kindheits- und Jugendforschung und Mitglied im Kuratorium der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (fsf). Von 2007 bis 2013 war sie stellvertretende Vorsitzende der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK). Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind Medientheorien und -forschung, Mediensozialisation, Jugend-, Kultur- und Mediensoziologie, Social Media, Partizipationskulturen.

Dr. Karl-Heinz Imhäuser

Portrait Dr. Karl-Heinz Imhäuser

Dr. Karl-Heinz Imhäuser ist Vorstand der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft. Imhäuser war zwanzig Jahre Lehrer an Förder-, Haupt- und Realschulen und hat an Hochschulen und Landesinstituten geforscht und gelehrt. Er ist mitverantwortlich für die Herausgeberschaft der Reihe „Inklusive Pädagogik“ im Beltz Verlag und Mitglied des Expertenkreises „Inklusive Bildung“ der Deutschen UNESCO-Kommission e. V. Bonn.

Hannes Jähnert

Portrait Hannes Jähnert

Referent des DRK zur Förderung sozialen Ehrenamts und den "weltwärts" Qualitätsverbund" des DRK, Engagementblogger

Hannes Jähnert hat Soziale Arbeit und Bildungswissenschaft in Erfurt und Berlin studiert. Er ist ausgebildeter Freiwilligenmanager (AfED) und befasst sich in seinem Blog www.hannes-jaehnert.de unter anderem mit Online-Volunteering. Hannes Jähnert arbeitet seit 2012 als Referent für die Förderung sozialen Ehrenamts im Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes.

David Jahr

Portrait David Jahr

Lehrkraft im Bereich Heterogenität und Inklusion, Universität Halle-Wittenberg

David Jahr gibt an der Universität Halle-Wittenberg Lehrveranstaltungen für zukünftige Lehrkräfte zu den Themen „Heterogenität und Inklusion“. Neben dieser Tätigkeit promoviert der gelernte Lehrer im Bereich Inklusion und Politikdidaktik und ist dabei besonders an der „politisch-gesellschaftlichen Ebene“ von Inklusion interessiert.

Prof. Dr. Nils Jent

Portrait Prof. Dr. Nils Jent

Nils Henrik Jent ist Direktor Angewandte Forschung am Center for Disability and Integration der Universität St.Gallen sowie Professor für Diversity Management. Er gründete die Innocuora GmbH, eine Unternehmensberatung für Diversity und Inklusion. Jent betont, dass er nach einem Unfall ein zweites Mal geboren wurde und zwar blind, körper‐ und sprechbehindert. Über seine ungewöhnliche Geschichte wurde 2011 ein Dokumentarfilm gedreht, der auf seiner zuvor erschienen Biografie basiert.

Dr. Christa Kliemke

Leiterin des Kompetenzzentrums barrierefreies Planen und Bauen

Nicole Knaack

Portrait Nicole Knaack

Nicole Knaack ist Referentin bei der Charta der Vielfalt. Neben verschiedenen Fachpublikationen zum Thema Diversity & Inclusion Management verantwortet sie die inhaltliche und administrative Gestaltung von Imagekampagnen. Darüber hinaus betreut sie den Social Media Auftritt der Charta der Vielfalt. Nicole Knaack studierte Soziologie, Philosophie und Literaturwissenschaften mit dem Abschluss Magistra Artium. Während und nach dem Studium sammelte sie Projekterfahrung in verschiedenen gemeinnützigen Initiativen im In- und Ausland.

Prof. Dr. Andreas Knie

Portrait Andreas Knie

Professor für Soziologie, TU Berlin und Geschäftsführer des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlicher Wandel

Andreas Knie ist Politikwissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und Hochschullehrer an der TU Berlin. Seine Forschungsfelder sind die Wissenschaftsforschung, Technikforschung und die Mobilitätsforschung. Seit 2006 ist er in der Geschäftsführung des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH (InnoZ). Gesellschafter des InnoZ sind die DB Mobility Logistik AG, T-Systems, das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt, das WZB (Wissenschaftszentrum Berlin) sowie die Siemens AG.

Mathias Knigge

Portrait Mathias Knigge

Mathias Knigge hat sich auf die Entwicklung generationenübergreifender und inklusiver Lösungen spezialisiert. Der Ingenieur und Produktdesigner gründete 2004 „grauwert – Büro für demografiefeste Produkte und Dienstleistungen“ in Hamburg. Sein Ziel sind Lösungen im „Design für Alle“, die nicht nur barrierefrei, sondern komfortabel und attraktiv für viele Zielgruppen sind. Dafür berät er Unternehmen, unterstützt bei der Produktentwicklung, führt Produkttests und Analysen durch und vermittelt sein Wissen durch Trainings, Workshops sowie Publikationen und Vorträge. Er ist Vorstandsmitglied von EDAD (Design für Alle – Deutschland e.V.).

Holger Knoop

Portrait Holger Knoop

Geschäftsführer CVJM Sozialwerk Wesermarsch e.V.

Raúl Krauthausen

Portrait Raúl Krauthausen

Aktivist für Inklusion und Glasknochenbesitzer, Gründer und Vorstand des Verein Sozialhelden e.V., Berlin
www.leidmedien.de und www.sozialhelden.de

Raúl Aguayo-Krauthausen ist Aktivist für Inklusion und Glasknochenbesitzer. Er gründete den Verein Sozialhelden, dessen Vorsitzender er ist und (mit-)initiierte zahlreiche Projekte wie wheelmap.org, eine Online-Karte zum Suchen, Finden und Markieren rollstuhlgerechter Orte weltweit, Leidmedien.de, eine Internetseite mit Hinweisen für Journalistinnen und Journalisten zur Berichterstattung über Menschen mit Behinderungen.
Er studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin sowie Design Thinking an der School of Design Thinking des Hasso Plattner Instituts an der Universität Potsdam. Er engagiert sich für die Kommunikation zwischen Unternehmen und Vereinen und modernen Aktivismus in der Welt.

Dr. Rainer Kreuzer

Dr. Rainer Kreuzer

Sozialpädagoge, Universität Hamburg

Rainer Kreuzer ist Dozent an der Evangelischen Hochschule Rauhes Haus in Hamburg im Fachbereich Soziale Arbeit und an der Universität Hamburg im Fachbereich Sozialwissenschaften. Er studierte Soziale Arbeit und war in der ambulanten Eingliederungshilfe für Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung tätig. Während dieser Zeit promovierte er an der Leuphana Universität Lüneburg.

Shari Langemak

Portrait Shari Langemak

Shari Langemak ist Editorial Director für das Ärztemagazin „Medscape Deutschland“, zuvor war sie bei der „Welt“ als Wissenschaftsredakteurin tätig. Als Mentorin bei dem Investor „XLHealth“ arbeitet sie mit Startups aus dem Bereich der digitalen Medizin. Shari Langemak studierte Medizin an der Ludwig-Maximilian-Universität in München. Ihr praktisches Jahr absolvierte sie in München, London und Shanghai.

Dagmar Lautsch-Wunderlich

Portrait Dagmar Lautsch-Wunderlich

Dagmar Lautsch-Wunderlich, Dipl.-Ing., Architektin, ist nach dem Studium der Architektur an der TU Berlin, Venedig und Stuttgart seit 1987 als Architektin tätig. Seit 1995 arbeitet sie als freiberufliche Architektin im Bereich des barrierefreien Planen und Bauens und realisiert Projekte wie Pflegeheime, Einrichtungen des Betreuten Wohnens bis hin zu Wohnungsanpassungen. Seit 2003 ist sie Gutachterin von DIN CERTCO für barrierefreies Planen und Bauen und beteiligt am Zertifizierungsprogramm von „Fachplanern für Barrierefreie Planungen und Bauten“. Sie beteiligt sich an Forschungsprojekten in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum der TU Berlin, war lange aktives Mitglied des „Kompetenznetzwerks für das Alter“ des Sozialwerks Berlin e.V., unterstützt „Lebensherbst e.V.“ und ist Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende von EDAD e.V. „Europäisches Institut Design für Alle in Deutschland e.V.“

Prof. Dr. Katharina Liebsch

Portrait Prof. Dr. Katharina Liebsch

Lehrstuhl Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Mikrosoziologie, Universität Hamburg

Katharina Liebsch ist Professorin für Soziologie an der Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. Die Berücksichtigung der Mikrosoziologie ist ihr besonderer Fokus. Zuvor war sie als Professorin an der Goethe Universität Frankfurt und an der PH Weingarten tätig. Sie hat eine Reihe von Forschungsprojekten zu Problemlagen, Trends und sozialen Veränderungen geleitet, in denen die Herstellung sozialer Ungleichheit untersucht wird.

Matthias Lindemann

Portrait Matthias Lindemann

Accessibility Competence Center der Siemens AG, Paderborn

Matthias Lindemann ist als IT Consultant bei der Corporate Technology (CT), einem Forschungs- und Entwicklungszweig der Siemens AG, im Accessibility Competence Center (ACC) in Paderborn beschäftigt. Das Aufgabengebiet der CT umfasst die Erforschung, Entwicklung und Markteinführung von hoch innovativen Hard- und Softwarelösungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Sein Arbeitsumfeld ist geprägt durch eine enge Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft und Industrie.
Die Schwerpunkte seiner mehr als 15-jährigen Tätigkeit im ACC liegen in der Anforderungsanalyse und der Beratung zur barrierefreien Gestaltung von Benutzerschnittstellen unter besonderer Berücksichtigung der Standards und aktuellen assistiven Technologien. Dies beinhaltet ebenfalls die Begleitung des Entwicklungsprozesses, die Evaluierung der Ergebnisse sowie im Besonderen die spezifische Schulung von Nutzern mit Behinderungen. Darüber hinaus ist Herr Lindemann bei der Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten wie z.B. MaxiMMI, ARGUS, CONTACT, CaMeLi sowie diverser kommerzieller Projekte tätig.
Über seine fachliche Qualifikation hinaus ist er aufgrund einer Sehbehinderung im Speziellen für die Identifizierung und Umsetzung barrierefreier Anforderungsprofile sensibilisiert. Dieses bringt er gezielt in die Beratung, Schulung und in die Kommunikation mit behinderten Kunden und Partnern ein und steigert so deren Selbstständigkeit im beruflichen und privaten Umfeld nachhaltig.

Michael Löher

Portrait Michael Löher

Vorstand, Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Michael Löher ist Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V., dem Zusammenschluss u. a. der öffentlichen und freien Träger der sozialen Arbeit. Zu den Mitgliedern gehören Landkreise, Städte und Gemeinde sowie deren Spitzenverbände und Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege. Der Jurist arbeitete lange in der Ministerialverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt, dort zuletzt als Leiter des Büros des Ministerpräsidenten in der Staatskanzlei.

Sarah-Maria Lubs

Portrait Sarah-Maria Lubs

Sarah-Maria Lubs ist Absolventin des Bachelor-Studiengangs "Public Management" an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin und Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin. Sie hat berufspraktische Erfahrungen in der Behindertenhilfe und ist seit 2014 Human Resources Consultant bei einem Personaldienstleister.

Tobias Marczinzik

Portrait Dipl.-Des. Tobias Marczinzik

Projektmanager von PIKSL bei IGL gGmbH Düsseldorf
www.piksl.net

Tobias Marczinzik ist Projektmanager bei "In der Gemeinde leben gGmbH". Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Werbekaufmann, studierte er an der Fachhochschule Düsseldorf und am Birmingham Institute of Art and Design (BIAD) Kommunikations- und Markendesign. Bereits während seines Studiums war Tobias Marczinzik als wissenschaftlicher Mitarbeiter unter anderem für die Volkswagen AG tätig. Seit 2010 arbeitet der Designer für die In der Gemeinde leben gGmbH in Düsseldorf und leitet das Projekt PIKSL. PIKSL bedeutet "Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben“. Das Projekt bringt Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen, um durch Inklusion digitale Barrieren abzubauen und digitale Teilhabe zu verwirklichen.

Rebecca Maskos

Portrait Rebecca Maskos

Rebecca Maskos hat in Bremen Psychologie und in Chicago Disability Studies studiert. Nach einigen Jahren als Redakteurin bei Radio Bremen ist sie jetzt freie Journalistin mit Schwerpunkt Behinderung. Hauptberuflich ist sie derzeit Projektreferentin beim Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe e.V., im Projekt "Suse - sicher und selbstbestimmt". Sie ist in der Behindertenbewegung und in Netzwerken der Disability Studies aktiv und Redakteurin des Magazins "Mondkalb - Zeitschrift für das Organisierte Gebrechen".

Alexandros Michalakopoulos

Portrait Alexandros Michalakopoulos

Dipl. Designer, geb. am 06.11.1983, hörend. Studierte Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Düsseldorf. Gründer des DEAF MAGAZINE und seit 2012 Inhaber des Morphoria Design Collective.

Prof. Dr. Klaus Miesenberger

Portrait Prof. Dr. Klaus Miesenberger

Stellvertretender Vorstand des Instituts Integriert Studieren der Universität Linz, Österreich
www.jku.at/iis

Prof. Dr. Klaus Miesenberger ist stellvertretender Vorstand des Instituts Integriert Studieren an der Johannes Kepler Universität in Linz. Das Institut unterstützt Studierende mit Behinderungen in der Inklusion an der Universität. Als Teil des Fachbereiches Informatik lehrt und forscht das Institut und Prof. Miesenberger in den Bereichen barrierefreie Web- und Softwareentwicklung, Mensch-Maschine Kommunikation und Assistierende Technologien. Seine wissenschaftlichen Arbeiten, unter anderem in mehr als 75 internationalen Projekten, sind in mehr als 180 Publikationen dokumentiert. Prof. Miesenberger ist für die wissenschaftliche Konferenz ICCHP (International Conference on Computers Helping People with Special Needs) verantwortlich. Er war Präsident und leitet das Büro von AAATE (Association for the Advancement of Assistive Technology in Europe). Er gründete und leitet den Verein bookAccess, der barrierefreie Schülbücher produziert. Er ist Initiator und Vorsitzender des Vereins ICC (International Camp on Communication and Computers, der seit 1993 Jugendliche mit Behinderungen in jährlichen Camps auf neue Technologien und Studium vorbereitet.

Björn Naß

Portrait Björn Naß

Seit dem 1. September leitet Björn Nass das AWO-Kompetenzzentrum für Blindenreportage im Sport. Damit ist sein Ziel erreicht, das der 1981 Geborene konsequent verfolgt hat. Seit 2008 ist der Bonner ehrenamtlicher Blindenreporter bei Bayer 04 Leverkusen. Schon zwei Jahre später wurde Björn Naß ehrenamtlicher Sprecher der Blindenreporter in Deutschland. Da tat es kaum Wunder, dass die Deutsche Fußball Liga (DFL) den ehrenamtlichen Trainer einer Bonner Kinder-Fußballmannschaft und Schiedsrichter im Fußballkreis Bonn drei Jahre lang als Berater für die Blindenreportage entdeckt hat. Dieser Job endete, nachdem die Aktion Mensch und der DFL eine feste Stelle für den Fußball Begeisterten eingerichtet hat, der nach seinem Abitur 2001 bis 2012 in Bonn Geisteswissenschaften studierte. Das Konzept für seinen Job hat Björn Naß selbst geschrieben, um die Blindenreportage aus dem Schattendasein zu holen.

Prof. Martin zur Nedden

Portrait Prof. Dipl. Ing. Martin zur Nedden

Geschäftsführer, Deutsches Institut für Urbanistik Köln

Martin zur Nedden ist Wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Urbanistik gGmbH und Honorarprofessor für Stadtentwicklung und Regionalplanung an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig. Zuvor war zu Nedden lange Jahre in den Städten Leipzig und Bochum für Stadtplanung und Stadtentwicklung zuständig.

Katja Nellissen

Portrait Katja Nellissen

freie Journalistin und Moderatorin

Katja Nellissen hat beim Westdeutschen Rundfunk in Köln volontiert und arbeitet als freie Journalistin für die Radio- und Fernsehprogramme der ARD. Neben Themen aus dem Bereich Wissenschaft gilt ihr Interesse vor allem längeren Reportagen und Dokumentationen. Inhaltliche Schwerpunkte sind dabei die Bereiche Medizin, Verbraucherschutz, Forschungspolitik und Entwicklungszusammenarbeit.

Prof. Dr. Mathilde Niehaus

Portrait Mathilde Niehaus

Lehrstuhl für Arbeit und Berufliche Rehabilitation, Universität zu Köln, Leiterin der Pilotstudie "Chancen und Barrieren"

Mathilde Niehaus hat seit 2003 den Lehrstuhl für Arbeit und Berufliche Rehabilitation der Universität Köln inne. Die Psychologin, Wirtschaftswissenschaftlerin und Germanistin lehrte unter anderem an den Universitäten Wien, Klagenfurt, Oldenburg und Trier. Zu Ihren Arbeitsschwerpunkten gehören Disability Management, Betriebliche Reha- und Gesundheitsmanagement im internationalen Vergleich und Lebenslage von Menschen mit Behinderung.

Ulrich Niehoff

Portrait Ulrich Niehoff

Referent Wohnen und Leben in der Gemeinde, Bundesvereinigung Lebenshilfe

Ulrich Niehoff ist seit 1991 Referent für „Wohnen und Leben in der Gemeinde“ bei der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Als Heilpädagoge arbeitete er in psychiatrischen Krankenhäusern und heilpädagogischen Einrichtungen. Er ist auch Lehrbeauftragter an verschiedenen deutschen Hochschulen und Co- Autor des Buches „Vom Betreuer zum Begleiter“. Ein Schwerpunkt sind „Instrumente“ zum Empowerment von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung.

Kapka Panayotova

Portrait Kapka Panayotova

European network of Independent Living, ENIL, Direktorin des Center of Independent Living in Sofia, Bulgarien

Kapka Panayotova ist eine Aktivistin, Forscherin und Beraterin. Sie besitzt einen MA in Wirtschaft und zahlreiche Postgraduierten-Abschlüsse. In ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn hat sie an Forschungsaufträgen von internationalen Organisationen, Projekt-Evaluationen und der Entwicklung von Ausbildungsgängen mitgearbeitet. Kapka Panayotovas Erfahrung umfasst alle großen Felder der Inklusion in Bezug auf Menschen mit Behinderung: Zugänglichkeit, Bildung, Beschäftigung, kommunale Dienstleistungen und erstreckt sich auf weite Teile Europas (Balkan, Ukraine, Polen, Armenien, Aserbeidschan, Georgien, etc.)

Enno Park

Portrait Enno Park

Enno Park ist medizinisch gehörlos, technisch jedoch hörend. Der Cochlea-Implantat-Träger ist einer der Gründer des Cyborgs e.V., der sich mit Fragen der technischen Erweiterbarkeit des Menschen auseinander setzt. Wird der Mensch zum Cyborg, gar eine „reparierbare Maschine“? Wie wirkt sich der Abbau von Barrieren am Individuum selbst auf die Inklusionsdebatte aus? Enno Park findet, die medizinische und die soziologische Sicht auf Behinderung sollten sich nicht unversöhnlich gegenüberstehen.

Friedhelm Peiffer

Portrait Friedhelm Peiffer

Friedhelm Peiffer leitet seit 1997 den Bereich Förderung bei der Aktion Mensch. Zwischen 1980 und 1990 war er als Sozialpädagoge in der Kinder- und Jugendhilfe in Düsseldorf und Köln tätig, danach übte er bis 1997 verschiedene leitende Tätigkeiten in einem Wohlfahrtsverband aus. Zuletzt war er Fachbereichsleiter Behindertenhilfe beim Paritätischen Wohlfahrtsverband in NRW. Er sagt: „Mein Ziel ist es, mit der Aktion Mensch sowohl in den Köpfen wie auch an der konkreten Lebenssituation vor Ort etwas zu bewegen. Ich wünsche mir, dass das Zusammenleben von Menschen, die auf den ersten Blick sehr verschieden sind, eine Selbstverständlichkeit wird. Das ist für mich Inklusion.“

Ulrike Pohl

Portrait Ulrike Pohl

Sozialpädagogin, Referentin, Verband für sozial-kulturelle Arbeit, Berlin

Ulrike Pohl ist Projektleiterin von "Inklusion konkret", einem Projekt zur Inklusiven Stadtteilarbeit des Verbands für sozial-kulturelle Arbeit in Berlin. Sie ist in einem weiteren Projekt zur Inklusion und Barrierefreiheit für Kinder und Jugendliche engagiert. Daneben arbeitet die Sozialpädagogin als Dozentin an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin im Studienschwerpunktseminar „Soziale Unterstützung, Aktivität und Teilhabe“.

Politikberatung behinderte Expert*innen

Gruppenfoto Politikberatung behinderte Expert*innen

Die Politikberatung behinderte Expert*innen ist eine im Jahre 2013 gegründete Bildungs- und Forschungsorganisation. Das hier tätige Expert*innenteam bietet Dienstleistungen in den Bereichen Beratung, Bildung und Forschung zu behindertenspezifischen Fragestellungen an. Die Mitarbeiter*innen der Politikberatung behinderte Expert*innen können unterschiedliche wissenschaftliche Ausbildungen in den Bereichen Politikwissenschaft, Soziologie und soziale Arbeit vorweisen. Zudem zeichnet sich das Team dadurch aus, dass alle Mitarbeiter*innen mit einer Beeinträchtigung leben. Das Expert*innen Team wird koordiniert von Eileen Moritz. Dr. Shahram Bagheri, Lutz Niestrat, Linda Sprenger und Matthias Ziesche sind für die wissenschaftliche Mitarbeit der Politikberatung behinderte Expert*innen zuständig.

Margret Rasfeld

Schulleiterin der Evangelischen Schule Berlin Zentrum und Mitbegründerin der Initiative ‘Schule im Aufbruch'

Thorsten Richter

Portrait Thorsten Richter

Thorsten Richter ist Projektmanager der Bundesliga-Stiftung und dort in der Fördersäule Menschen mit Behinderung verantwortlich. Nach Philosophie-Studium und Volontariat bei einer Tageszeitung, wechselte er zum Sportbund Rheinhessen, zuletzt als Stellvertretender Geschäftsführer. Nebenberuflich fungierte er als Sprecher des Nachwuchsleistungszentrums des 1. FSV Mainz05, gründete 2006 den 05er-KidsClubs und war fünf Jahre Sprecher im Nationalen Arbeitskreis für Kids-Clubs der DFL Deutsche Fußball-Liga GmbH. Heute engagiert er sich ehrenamtlich im Präsidium des Sportbundes Rheinhessen sowie im Ausschuss für Öffentlichkeit beim Landessportbund Rheinland-Pfalz.

Prof. Dr. Robert Riener

Portrait Prof. Dr. Robert Riener

Robert Riener studierte Maschinenbau an der TU München und University of Maryland, provierte 1997 an der TU München im Gebiet der Neuroprothetik, und war 1998 bis 1999 Postdoktorand am Polytechnikum Mailand. Im Jahre 2003 habilitierte er sich an der TU München im Fachgebiet Biomechatronik, bevor er im gleichen Jahr einen Ruf an die ETH Zürich und Universität Zürich erhielt. Riener entwickelt Roboter für die Rehabilitation und den Sport.

Dr. Stefan Rüping

Portrait Dr. Stefan Rüping

Leiter Arbeitsgruppe Integrated Data Mining, Fraunhofer IAIS Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme
Dr. Stefan Rüping leitet das Geschäftsfeld Big Data Analytics am Fraunhofer-Institut für intelligente Analyse und Informationssysteme IAIS. Vorher arbeitete er an der Universität Dortmund, wo er im Jahr 2006 am Fachbereich Informatik mit einem Thema zum Lernen verständlicher Modelle im Data Mining promovierte. Er arbeitet an zahlreichen Forschungs- und Anwendungsprojekten zur Datenanalyse, insbesondere in den Bereichen Big Data in Medizin und Healthcare.

Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup

Portrait Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup

Bert Rürup ist seit 2010 Kuratoriumsvorsitzender des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin und seit Anfang dieses Jahres Präsident des Handelsblatt Research Institutes, einem unabhängigen wissenschaftlichen Kompetenz- und Research-Center der Verlagsgruppe Handelsblatt. Bevor er als rentenpolitische Berater der deutschen Bundesregierung bekannt wurde, war Rürup Professor für Volkwirtschaftslehre, Wirtschafts- und Finanzpolitik und lehrte an verschiedenen Universitäten.

Andreas Ruhe

Portrait Andreas Ruhe

Dipl. Designer, geb. am 10.07.1984, hörend. Studierte Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Düsseldorf. Gründer des DEAF MAGAZINE und seit 2012 Inhaber des Morphoria Design Collective.

Dr. Siegfried H.X. Saerberg

Beine barfuß beim Laufen auf der Strasse

Siegfried Saerberg interessiert sich für kleine und große Räume und wie Leute mit denen umgehen. Und wie Leute sie sich erschließen können. Irgendwie: ein Fuß, ein
Stock, ein Bürgersteig. Wie schleicht man als Blinder durch eine sehende Fußgängerzone? Wie bringt man einen Museumsraum dazu, in einer für jeden verständlichen
Sprache mit den Besuchern zu reden? Bloß inkludiert will er nicht werden, er versucht, sie dazu zu bringen, ihm den Raum zu lassen, in den er sich selbst einbringen kann. Daher engagiert sich Siegfried Saerberg auch in den Disability Studies. Wissen beginnt drinnen, geht nach draußen und wird, was es war: gegenseitig.

Prof. Dr. Berit Sandberg

Portrait Prof. Dr. Berit Sandberg

Fachbereich Wirtschaft- und Rechtswissenschaften, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Die Professorin für Public und Nonprofit-Management lehrt an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Stiftungsmanagement, Personalmanagement in Nonprofit-Organisationen, Kunst und Wirtschaft. Von 2001 bis 2003 arbeitete sie als Oberregierungsrätin im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Prof. Dr. Kai-Uwe Schablon

Portrait Prof. Dr. Kai-Uwe Schablon

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen; Diplom Sozialpädagoge

Kai-Uwe Schablon hat seit 2011 eine Professur für Heilpädagogik an der kath. Hochschule in Münster. Der Sozialpädagoge und Heilerzieher arbeitet viele Jahre in Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen. In der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Hamburg war er 14 Jahre lang als Dozent für Behindertenpädagogik an der Fachschule für Heilerziehung tätig. Uwe Schablon beschäftigt sich vor allem mit Sozialraumeinbindung, Inklusion und Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen.

Dr. Nicole D. Schmidt

Portrait Nicole Schmidt

Nicole Schmidt ist Philosophin und Diplom-Sozialpädagogin. 2005 übernahm sie die Geschäftsführung von "mittenmang Schleswig-Holstein e.V." Der Verein entwickelte die ersten inklusiven Freiwilligenzentren in Deutschland, in dem sich Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich engagieren. Es wurde drei Mal als Bundesmodellprojekt ausgewählt und in Schleswig-Holstein als Inklusionsprojekt ausgezeichnet. In diesem Jahr hat Nicole Schmidt die Aufgabe als Referentin Behindertenhilfe im Paritätischen Landesverband Hamburg übernommen.

André Schönewolf

Portrait André Schönewolf

André Schönewolf arbeitet als politischer Referent beim DGB Bundesvorstand in Berlin. In der Abteilung Jugend und Jugendpolitik ist er zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, Jugendverbandsarbeit und Online-Medien.

Michael Schramek

Portrait Michael Schramek

Vorsitzender des NiMo Netzwerks intelligente Mobilität

Michael Schramek ist geschäftsführender Gesellschafter und Seniorberater. Er wurde 2012 in den "Senat der Wirtschaft Deutschland" berufen, einem Gremium aus Persönlichkeiten, das sich dafür einsetzt, Nachhaltigkeit im Sinne der Ökosozialen Marktwirtschaft praktisch umzusetzen. Zudem ist er Vorsitzender von NiMo - Netzwerk intelligente Mobilität. NiMo, das sich für eine zukunftsorientierte wirtschaftlich sinnvolle, ökologisch und sozial verträgliche Mobilität einsetzt.

Norbert Schröder

Portrait Norbert Schröder

Norbert Schröder, *1969, Medienpädagoge, Gebärdensprachdolmetscher und systemischer Therapeut ist an einer privaten Berufsbildenden Schule sowie für die Josefs-Gesellschaft Köln e.V. unter anderem mit der Entwicklung von Unterrichtsmethoden mit Tablet-PC in Schulen aber auch dem Einsatz von Tablet-PC in der Inklusion betraut.
Ein weiterer Schwerpunkt sind behinderungsgerechte Nutzung des iPad für Menschen mit Behinderung – bis hin zur technischen Entwicklung von speziellen Hilfsmitteln.
Norbert Schröder berät Schulen, qualifiziert Lehrkräfte und Multiplikatoren und führt schulische und außerschulische Innovationsprojekte für im Bereich mobiles Lernen sowie Lernen mit Tablet PC durch.

Stefan Schwall

Geschäftsführer des Instituts Apeiros e.V., Wuppertal

Christiane Schwager

Christiane Schwager Journalistin, Trainerin und Beraterin . Sie hat sich seit 2006 auf den demografischen Wandel spezialisiert und ist Herausgeberin des Demografieblogs Aufbruch und Wandel. Über ihre Mitarbeit in Arbeitskreisen der Bundesinitiative Wirtschaftsfaktor Alter, als Beraterin und Vorstand eines regionalen Demografie-Netzwerks hat sie erlebt, wie sich die Altersbilder in Wirtschaft und Gesellschaft rasant verändert haben.

Prof. Dr. Stefan Selke

Portrait Stefan Selke

Stefan Selke studierte zunächst Luft- und Raumfahrttechnik und später dann Soziologie. Er ist inzwischen Professor für „Gesellschaftlichen Wandel“ an der Hochschule Furtwangen und Prodekan der Fakultät ‚Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft’. Seine gegenwärtigen Forschungsgebiete sind Armutsökonomie, technische Assistenzsysteme für ältere Menschen sowie digitale Lebensprotokolle. Seine aktuellstes Buch heißt „Lifelogging – Wie die digitale Selbstvermessung unsere Gesellschaft verändert.” (Berlin: ECON 2014)

Udo Sierck

Portrait Udo Sierck

Aktivist und Autor

Der Bibliothekar gehört seit Ende der 1970er Jahre zu den Protagonisten der emanzipatorisch-politischen Behindertenbewegung. Bis 2008 war Udo Sierck Geschäftsführer des integrativen Betriebs „Lotte – Cafe & Restaurant“ in Hamburg. Als Dozent hat er Lehraufträge unter anderem an der Ev.Hochschule Darmstadt. Er ist zudem Autor zahlreicher Bücher, sein aktuellstes Buch heißt „Budenzauber Inklusion“.

Rahel Szalai

Portrait Rahel Szalai

Lehrkraft im Bereich Heterogenität und Inklusion, Universität Halle-Wittenberg

Rahel Szalai lehrt wie David Jahr an der Universität Halle-Wittenberg zu den Themen „Heterogenität und Inklusion“. Sie führt regelmäßig Fortbildungen und Workshops zu Fragen der Schulentwicklung, insbesondere zur multiprofessionellen Kooperation zwischen Lehrkräften und Pädagogischen Fächkräften durch.

Dr. Mark Terkessidis

Portrait Dr. Mark Terkessidis

Buchautor und Wissenschaftler

Mark Terkessidis lebt als freier Autor in Berlin. Anfang der 90er Jahre arbeitete er als Redakteur bei der Zeitschrift Spex. 2001 gründete er mit Tom Holert das „Institute for Studies in Visual Culture“ (ISVC). Der Psychologe schreibt zu den Themen Jugend- und Populärkultur, Migration und Rassismus u.a. für die tageszeitung, Die Zeit, Freitag, Tagesspiegel sowie für den WDR, Radio Bremen und Deutschlandfunk.

Dr. Gereon Uerz

Portrait Gereon Uerz

Soziologe, seit Oktober 2014 Associate bei Arup, Bereich Foresight & Innovation

Der Soziologe beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Zukunftstrends. Von 2009 bis 2014 war er Projektleiter in der Konzernforschung der Volkswagen AG in Wolfsburg, wo er die Etablierung von Szenario- und Trendmanagement für strategische Zukunftsfragen im Bereich „Mobilität“ unterstützte. Danach wechselte er zu Arup, einer weltweit tätigen, unabhängigen Planungs- und Beratungsgesellschaft. Zu ihren Projekten gehören die Sport- und Infrastrukturanlagen der Olympischen Spiele 2012 in London und das Sony Center am Potsdamer Platz in Berlin.

Wolf-Christian Ulrich

Portrait Wolf-Christian Ulrich

Wolf-Christian Ulrich ist Moderator des ZDF morgenmagazin und präsentiert darüber hinaus mit „Ulrich protestiert!“ die „interessanteste Reportage-Reihe im Deutschen Fernsehen“ (ulmen.tv) und zeigt aktuell mit „Geschichte treffen“ ein neues Doku-Talk-Format auf ZDFinfo, in dem die Zuschauer Menschen treffen, die unser Leben verändert haben.

Monika Villalba

Portrait Monika Villalba

Monika Villalba ist Unternehmerin, Investorin und Mutter von drei Kindern. Das Kunststoffunternehmen übernahm sie von ihrem Vater. In ihrem Führungsstil setzt sie vor allem auf Nachhaltigkeit, Wachstum trotz Familie oder Alter, und Zukunftsfähigkeit. Monika Villalba ist überzeugt: Digitale Zusammenarbeit fördert Inklusion. Die gewohnte Limitation von örtlicher Präsenz weicht größerer Reichweite. Und Reichweite eröffnet neue Märkte und den Mitarbeitern neue Chancen.

Dr. Axel Wehmeier

Portrait Dr. Axel Wehmeier

Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre an der University of Texas und an der Kölner Universität arbeitete Axel Wehmeier als Referent Pricing bei der Deutschen Telekom AG. Später widmete er sich als Leiter des Bereiches Regulatory and Pricing Principles sowie Projektleiter Novellierung Telekommunikationsgesetz zunächst den Preisstrategien sowie den Regulierungsverfahren und -grundsätzen des Unternehmens, ehe er 2004 die Leitung des Operating Office beim CEO der T-Mobile International übernahm. Vom Dezember 2006 an leitete er das Aufsichtsratbüro sowie den Stab von René Obermann, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG. Im Juni 2010 wechselte er als Leiter des strategischen Geschäftsfelds Vernetztes Gesundheitswesen zu T-Systems. Diese Aufgabe führt er seit März 2014 als Sprecher der Geschäftsführung der Deutschen Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH (DTHS) weiter.

Jürgen Wiebicke

Portrait Jürgen Wiebicke

Jürgen Wiebicke, geb. 1962, studierte in Köln Philosophie und Germanistik. Im Anschluss daran volontierte er beim Sender Freies Berlin und war dort Redaktionsleiter. Seit 1997 arbeitet er als freier Journalist, vor allem für den Hörfunk. Bei WDR 5 moderiert er jeden Freitagabend "Das philosophische Radio", die einzige interaktive Philosophie-Sendung im deutschsprachigen Hörfunk. 2012 gewann er den Medienethik-Preis META der Hochschule für Medien Stuttgart. Er schreibt regelmäßig für das seit Ende 2011 erscheinende Philosophie Magazin und gehört zu den Programm-Machern des internationalen Philosophie-Festivals "phil.Cologne", das im Juni 2013 zum ersten Mal stattgefunden hat.

Dr. Andreas Wiesner-Steiner

Portrait Dr. Andreas Wiesner-Steiner

Mitarbeiter im Projekt iBaMs, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Andreas Wiesner-Steiner ist Operativer Projektleiter im BMBF-Projekt iBaMs - Barrierereduzierte Maschinen in innovativer Interaktion", das sich mit Designanforderungen für Bedienoberflächen für Menschen mit geistiger Behinderung, die an CNC-Maschinen arbeiten, beschäftigt. Der Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler hat zu verschiedenen interdisziplinären Gebieten u. a. Humangenomforschung, Klimafolgenforschung und Digitale Medien in der Bildung geforscht und publiziert.