#MissionInklusion - Die Zukunft beginnt mit dir!

Menschen mit Behinderung bei einem Protestzug durch eine Stadt.

Eine Veränderung in unserer Gesellschaft erreichen wir nur gemeinsam – und so waren alle im Aktionszeitraum vom 27. April bis 12. Mai 2019 dazu aufgerufen, unter dem Motto "#MissionInklusion - Die Zukunft beginnt mit dir“ eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung durchzuführen.

In der Dokumentation erfährst du, was wir am 5. Mai erreicht haben!

Jugendaktionscamp im Zeichen des 5. Mai

In diesem Jahr stand außerdem ein Teil des Jugendaktionscamps im Zeichen des Aktionstags 5. Mai. Vom 3. bis 5. Mai kamen 100 junge Menschen mit und ohne Behinderung zwischen 15 und 24 Jahren aus ganz Deutschland in Bonn unter dem Motto #MissionInklusion zusammen.

Inklusionsbotschafterin Joscha Röder

Eine der Speaker*innen, die uns beim Jugendaktionscamp besuchte, war die Inklusionsbotschafterin Joscha Röder. Egal ob in Gesprächen mit Politiker*innen oder in Zeit-Artikeln: Joscha sagt ihre Meinung und das tut sie mit sehr klaren Worten und Forderungen. In der Keynote erzählte sie ganz persönlich von ihrem Alltag und davon, dass sie keine Lust mehr hat, nur auf die Dinge reduziert zu werden, die sie nicht so gut kann. Sie wünscht sich, dass alle Menschen mit ihren Stärken gesehen werden und die Gesellschaft Wege findet, um eine erfolgreiche Inklusion aller umzusetzen.

Dazu präsentierte sie ganz konkrete Forderungen, die sie auch als Inklusionsbotschafterin öffentlich vertritt. Joscha war außerdem bei der Kundgebung am 5. Mai vor Ort, um eure Forderungen zu überreichen und wird auch in Düsseldorf dabei sein, wenn es darum geht, diese mit Herrn Dr. Joachim Stamp zu besprechen. Danke Joscha!

Aktivistin Franzi Bassenge von "Fridays for Future"

Franzi Bassenge war eine unserer Keynote-Speaker*innen und ist seit 2018 aktiv beiFridays For Future und seitdem jeden Freitag mit vielen anderen jungen Menschen auf der Straße, um für einen Wandel der Klimapolitik zu kämpfen. In ihrer Keynote ging es vor allem darum, warum sie sich bei „Fridays For Future“ engagiert und wie interessierte Menschen ebenfalls mitmachen können. Es stellte sich heraus: Das Thema Inklusion ist der Problematik des Klimaschutzes sehr ähnlich. In der Regel entscheiden vor allem Erwachsene über die Zukunft junger Menschen auf der ganzen Welt. Und wie sich durch das Beispiel von „Fridays For Future“ zeigt, ist es sehr wohl möglich, gegen diese Entscheidungen zu protestieren und Druck auf die Politik auszuüben!

Franzis Rede hat viele wichtige Aspekte aufgezeigt, die auch in eure Forderungen eingeflossen sind, deshalb danken wir dir, Franzi!

Gemeinsam laut!

Eine Frau steht vor einer Wand, auf der in Schwarz ein Megafon gezeichnet ist.

Am 5. Mai sind wir mit einem Aufruf für eine inklusive Gesellschaft in die Öffentlichkeit gegangen: Mit euren Wünschen, Forderungen und Ideen.

zu euren Forderungen

Mehrere Teilnehmer*innen laufen in der Demonstration des 5. Mai mit.

Das war das Jugendaktionscamp #MissionInklusion

Du hast Lust auf mehr? Dann findest du hier noch mehr zu den Inhalten des Jugendaktionscamps 2019:

#MissionInklusion 2019

Weitere Materialien

Spiele InkluMemo!

Auf einem Holztisch liegen mehrere Karten des Inklu-Memories. Zwei Karten sind aufgedeckt. Sie zeigen die Illustration von Handzeichen in Gebärdensprache.

InkluMemo ist das Aktionsspiel für Inklusion. Bringe deine grauen Zellen auf Trab und komme mit anderen Menschen über das Thema Inklusion ins Gespräch. Einfach herunterladen, ausdrucken und selbst basteln.

Jetzt herunterladen

Warum #MissionInklusion?

#MissionInklusion – die Zukunft beginnt mit dir ist der Aufruf, die inklusive Gestaltung unserer Lebenswelt aktiv in die Hand zu nehmen.

Diese beginnt schon bei den Jüngsten – denn wenn Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung, unterschiedlicher Herkunftsländer oder mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen von Anfang an gemeinsam groß werden, wird Vielfalt für sie alltäglich. Viele Barrieren, mit denen wir heute konfrontiert sind, entstehen so gar nicht erst. Andere können von Anfang an abgebaut werden.