Sport- Kooperationen

Bundesliga-Stiftung und Deutsche Fußballliga

Durch eine Reihe Sport-Kooperationen, unter anderem mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) und der Bundesliga-Stiftung, will die Aktion Mensch Inklusion im und durch den Sport vorantreiben. 2014 war sie Inklusionspartner beim Internationalen Stadionfest (ISTAF), dem traditionsreichen Leichtathletik-Meeting im Berliner Olympiastadion.

Die Aktion Mensch und die Bundesliga-Stiftung wollen gemeinsam die Themen Inklusion und soziale Verantwortung über den Sport in die Gesellschaft tragen. Sport stärkt das Gemeinschaftsgefühl und begeistert als Erlebnis sowohl Zuschauer wie Teilnehmende – und zwar unabhängig von einer Behinderung. Im Rahmen der auf mehrere Jahre angelegten Kooperation haben sich beide Partner zum Ziel gesetzt, die Fußballbegeisterung in Deutschland zu nutzen, um gemeinsam für die Potenziale einer inklusiven Gesellschaft zu sensibilisieren.

Deutscher Behindertensportverband und Deutsche Behindertensportjugend

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) ist die größte Organisation von Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung in Deutschland. In rund 6.000 Vereinen und Sportgemeinschaften sind bundesweit 651.000 Mitglieder aktiv. Die Zielsetzung von DBS und der Aktion Mensch: Mehr Angebote für das gemeinsame Training von Menschen mit und ohne Behinderung auch im Breitensport zu etablieren. Dazu gehört die Qualifizierung von Übungsleitern oder die Weiterentwicklung des Sportabzeichens für Menschen mit und ohne Behinderung. Die Aktion Mensch und der DBS stehen mit diesem Vorhaben in Einklang mit der UN-Behindertenrechtskonvention. Artikel 30 des Menschenrechtsdokuments ruft die Vertragsstaaten dazu auf, Menschen mit Behinderung die gleichberechtigte Teilhabe an Sportaktivitäten zu ermöglichen. Sie sollen ermutigt werden, „so umfassend wie möglich an breitensportlichen Aktivitäten auf allen Ebenen teilzunehmen“ (Artikel 30, Absatz 5a).

Deutscher Olympischer Sportbund

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ist die Dachorganisation des gemeinnützigen Sports in Deutschland. In 98 Mitgliedsorganisationen sind mehr als 27 Millionen Mitgliedschaften in über 90.000 Sportvereinen organisiert. Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und die Umsetzung der Inklusion im und durch Sport ist dem DOSB ein großes Anliegen. Er hat dazu ein Positionspapier sowie ein Strategiekonzept verabschiedet, eine gemeinsame Arbeitsgruppe mit allen Verbändegruppen, den Behindertensportverbänden und der  Deutschen Sportjugend eingerichtet und unterstützt seine Untergliederungen in ihrer Arbeit. In dem im April 2016 durchgeführten Kongress „Mit Inklusion gewinnen!“ konnten die Potenziale des Sports zur Umsetzung der Inklusion dargestellt und notwendige Rahmenbedingungen aufgezeigt werden. In verschiedenen Projekten („Sportabzeichentour inklusive“, „Sport-Inklusionsmanager/in“) werden Maßnahmen zur Inklusion erprobt und Konzepte weiterentwickelt. Mehr Infos bekommen Sie unter www.inklusion-sport.de.


Auswahl von Kooperationsprojekten

Inklusionsspieltag

Startschuss der Partnerschaft war 2014 das Supercup-Spiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. Gemeinsam mit Werder Bremen und der Bundesliga-Stiftung stand am 26. September 2015 erstmalig ein Bundesliga-Spieltag unter dem Motto "Gemeinsam für Inklusion". Die Begegnung gegen Bayer 04 Leverkusen warb für ein selbstverständliches Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung.  Das partnerschaftliche Engagement von Aktion Mensch und Bundesliga-Stiftung zielt darauf ab, Berührungsängste und Vorurteile auf dem Platz und am Rande des Spielfeldes abzubauen.

Reiseführer Barrierefreiheit und Lernort Stadion

Ein Element der Kooperation mit der Bundesliga-Stiftung ist die gemeinsame Weiterentwicklung des Online-Reiseführers „Barrierefrei ins Stadion“ der Bundesliga-Stiftung: Dort erhalten Fans Tipps zur Anreise und Zugänglichkeit zu den Spielstätten der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga. Ein weiteres Kooperationsprojekt ist der „Lernort Stadion“. Die Idee dahinter ist, die Fußballbegeisterung von Jugendlichen und den außergewöhnlichen Lernort für Bildungsangebote zu nutzen. Junge Menschen werden für das Thema Inklusion und andere gesellschaftspolitische Themen sensibilisiert. Bisher gibt es zwölf Lernzentren an bundesweiten Bundesliga-Standorten.

Blindenreporter

Das Blindenreporter-Kompetenzzentrum (ZSBR) schult Kommentatoren so, dass sie den kompletten Verlauf eines Fußballspiels so beschreiben, dass blinde und sehbehinderte Fans alle Infos bekommen. Das in Europa einzigartige Zentrum wurde von der AWO, der DFL und der Aktion Mensch weiterentwickelt, damit die Blindenreportage auf einem einheitlich professionellem Niveau angeboten werden kann.

DFL Sommercamp

Das von der DFL und Bundesliga-Stiftung organisierte Sommercamp für die Kids-Clubs der Bundesliga-Vereine ist ein weiteres Projekt, bei dem sich die Aktion Mensch engagiert. Hier kommen die jüngsten Fans der Clubs aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, um gemeinsam Spaß rund um den Fußball zu haben. Mit dem von Sportlern mit Behinderung durchgeführten Workshops wird das Ziel verfolgt, Vorurteile und Hemmschwellen gegenüber Menschen mit Behinderung abzubauen oder gar nicht erst aufkommen zu lassen.

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?