Gemeinsam Kunst


Künstler und Menschen aus der Stadt, egal ob mit oder ohne Behinderung, zusammenbringen und gemeinsam ein Kunstwerk schaffen. Das war die Idee der FSJ-lerinnen und FSJ-ler aus Aurich in Ostfriesland. Beim Ideenwettbewerb #wirgestaltenhier waren die Auricher mit ihrem Vorschlag ganz weit vorne. Das Inklusive Kunstprojekt bekam über 4.400 Stimmen und wurde in die Tat umgesetzt.

 

Es ist Samstagmorgen, Ende Oktober, in Aurich. Die Luft ist kühl und der Himmel über Ostfriesland grau. Es fällt Regen. Die Besucher und Kreativen vor dem Auricher Rathaus sind trotzdem bester Laune. „Pütt-Beat“, eine inklusive Trommelgruppe, heizt mit ihren Rhythmen ein. Es gibt warmen Kaffee und heiße Bratwurst. Und wem trotzdem noch zu kalt ist, der kann zu Hammer und Stecheisen greifen und sich am Kunstobjekt warm arbeiten.

Vom Freiraum zur Idee

Eine Skulptur aus Holz, ein Zeichen für Inklusion. Das war die Idee von Kathrin, Lina, Linda und den anderen Freiwilligen im Sozialen Jahr bei den Werkstätten für behinderte Menschen Aurich-Wittmund. "Wir haben im Frühjahr gesehen, dass die Aktion Mensch den Ideenwettbewerb veranstaltet und uns gedacht, das ist genau das Richtige für uns", erzählen die drei jungen Frauen. "Wir wollten eine Skulptur schaffen, an der Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam gearbeitet haben. Also haben wir mit örtlichen Künstlern gesprochen und es geschafft, sie mit ins Boot zu holen." Auch den Auricher Bürgermeister, Heinz-Werner Windhorst, konnten sie für ihre Idee begeistern. Er übernahm die Schirmherrschaft für das Projekt. „In den Werkstätten Aurich-Wittmund gibt es schon seit 15 Jahren die Kunstgruppe ‘De Quasters’“, erzählt Petra van Zoest. Van Zoest betreut die Freiwilligen im Sozialen Jahr. „Weil mit den Jahren der Zuspruch und das Interesse für De Quasters immer größer wurden, haben wir ein inklusives Kunst-Atelier eröffnet. Das ‘Freiraum’ in Wiesmoor. Die Seminare für die FSJ-ler finden auch dort statt. Und so lag für die Freiwilligen die Idee zu einem inklusiven Kunstprojekt nah.“

Verschieden aber trotzdem gemeinsam

Vor dem Rathaus liegen jetzt die Holzstämme zur Bearbeitung. Jeder, der vorbeikommt, kann sich ein Werkzeug schnappen und an der Entstehung der Skulptur mitwirken. Die drei Künstler Yula Anders, Rewert Schoone und Hans-Jürgen Huss geben Tipps und erklären, wie das Objekt nachher aussehen soll. "Das wir Holz als Material gewählt haben, liegt einfach daran, dass Laien Holz am leichtesten bearbeiten können", sagt Yula Anders.

Die drei Holzstämme aus denen die Skulptur besteht, symbolisieren drei unterschiedliche Menschen. Verschiedene Körpergröße, Aussehen, Umfang, aber trotzdem gemeinsam miteinander verbunden. „Gemeinsam“ wird dann später auch der Name sein, den die Skulptur trägt.

"Tolle Idee, tolle Umsetzung", resümiert Bürgermeister Windhorst. "Und das ganze Projekt hat ja auch einen nachhaltigen Anspruch. Wir werden die fertige Skulptur am neu gestalteten Auricher Hafen aufstellen, für alle sichtbar."

 

 


Jeder kann tanzen!

Ob Walzer, Samba oder Cha Cha Cha: Den Mitgliedern des Vereins “Tanzen Inklusiv in Nordrhein-Westfalen” in Hemer geht es um den Rhythmus, den sportlichen Anspruch und nicht zuletzt um den Spaß am Hobby Tanz. Rollstuhlfahrer und Fußgänger trainieren hier gemeinsam.

Zum inklusiven Tanzkurs

Schneller, höher, inklusiver

Spitzensportler sammeln Medaillen, sie erhalten Sportförderung, sie sind präsent in den Medien, sie sind Vorbilder. Gilt das auch für behinderte Spitzensportler? Strahlt der Spitzensport auf den Breitensport aus? Schlaglichter auf eine der schönsten Nebensachen des Lebens.

Fünf Perspektiven

Inklusiv zum Sportabzeichen

Einen wichtigen Schritt in Richtung inklusiver Breitensport geht der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit Unterstützung der Aktion Mensch. Wenn Menschen gemeinsam trainieren und miteinander die Prüfung ablegen, dann baut das Berührungsängste ab und hilft, die Barrieren in den Köpfen zu überwinden.

Zum inklusiven Sportabzeichen

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen