Im Stück "Gala" tanzen Menschen mit ohne Behinderung. Die Tänzerinnen und Tänzer zeigen ein beeindruckendes Werk über das Verhältnis von Normalität und Anderssein. 

Kritiker und Zuschauer sind begeistert von "Gala", dem neuen Stück des international geschätzten Choreografen Jérôme Bel, das am 9. und 10. Februar 2016 in den Münchner Kammerspielen aufgeführt wird. Zu sehen sind Profitänzer, Ballettschüler, Schauspieler und Laien verschiedenen Alters mit und ohne Behinderung. Es geht um Nachahmung und Individualität, um das Verhältnis von Normalität und Andersheit. Alles in allem ein kleines Meisterwerk mit vielen Akteuren, die sich gelassen und souverän auf der Bühne bewegen. Die Zuschauer dürfen sich auf einen beschwingten Abend freuen, bei dem viel gelacht und garantiert niemand vorgeführt wird.

Die Aktion Mensch verlost unter den Abonnenten dieses Newsletters zwei Freikarten für die Vorstellung am 9. Februar in den Münchener Kammerspielen, inklusive Dinner für Zwei im integrativen Kammerspielrestaurant Conviva, das von der Aktion Mensch gefördert wird. Einfach bis zum 23. Dezember eine E-Mail an mit dem Betreff "Gala" senden. Wir benachrichtigen den Gewinner des Theaterabends mit Dinner Anfang Januar.

Weitere Termine für das Stück finden sich hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Kulturschlüssel Saar öffnet Türen für jene, die nicht alleine zu Veranstaltungen können.

Wie das geht

Hundert Kinder mit und ohne Behinderung erleben das Projekt "Duisburg – meine Stadt". 

Weitere Infos

Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung beim Tanzcafé der Lebenshilfe in Bonn.

Mehr Bewegung

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?