Andi Weiland

Sommerblut mit Blüten: Eine Reihe von inklusiven Veranstaltungen wie dieses Theater fördert die Aktion Mensch.

„RAUSCH – von Höhenflügen und Abstürzen" lautet der Titel des Sommerblut-Festivals 2017. Vom 6. bis 21. Mai bietet das Kölner Festival für Multipolarkultur einen rauschhaften Mix aus Tanz, Theater, Performance, Musik, Ausstellungen, Lesungen und Literatur-Oper. 35 Veranstaltungen mit mehr als 220 Künstlern beleuchten die verschiedenen Facetten des Rauschs. Dazu gehören die Eigenproduktion „Die Legende vom heiligen Trinker“, rockmusikalisch vertonte Gedichte von Bukowski mit Peter Lohmeyer und dem Club der toten Dichter oder der Auftritt des Kunst-Projektes „Zukumpf“ von Künstlern mit und ohne Beeinträchtigung. Einige Veranstaltungen sind besonders geeignet für Menschen im Rollstuhl oder mit Gehbehinderung sowie Menschen mit Hör- und Sehbehinderung. Die Aktion Mensch fördert die Barrierefreiheit zahlreicher Veranstaltungen des Sommerblut-Festivals 2017.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Magazin der Aktion Mensch über das Sommerblut-Festival 2017.

Sommerblut inklusiv

Ein inklusives Clown-Duo beschäftigt sich mit dem Charme des Scheiterns.

Das Clown-Duo

Gemeinsam sprayen: Ein farbenfroher inklusiver Graffiti-Workshop in Wolfsburg.

Zum Graffiti-Projekt

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen