Literaturwettbewerb für Menschen mit geistiger Behinderung

LWL

Der Verein Wortfinder veranstaltet den Literaturwettbewerb für Menschen mit geistiger Behinderung.

„Von großen und von kleinen Dingen“ – so lautet das Thema des siebten Literaturwettbewerbs des gemeinnützigen Vereins „Die Wortfinder“. Menschen mit geistiger Behinderung oder mit Lernbehinderung sind eingeladen, über kleine und große Dinge zu schreiben. „Erzählen Sie von Ihren großen Träumen oder wie es war, als Sie klein waren“, ermuntert Organisatorin Sabine Feldwieser. „Schreiben Sie über Kleinkram und Größenwahn, über kleine Fluchten und den Duft der großen weiten Welt.“ Die Form der Texte kann vielfältig sein: ob Krimi, Märchen, Brief oder Gedicht. Wichtig ist es, vorher gründlich die Teilnahmebedingungen zu lesen. Einsendeschluss ist der 5. April 2017. Hier gibt es weitere wichtige Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Der „turmdersinne“ in Nürnberg ist ein Erlebnis-Museum in Leichter Sprache.

Projektfilm sehen

Barrierearme Literatur ist rar. Das Büro für Leichte Sprache in Bremen will das ändern

Büro kennen lernen

Phileas Fogg reist in 80 Tagen um die Welt – jetzt auch in Einfacher Sprache.

Leseprobe

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen