Der Präsident des Handelsblatt Research Institutes, Bert Rürup, bei der Vorstellung des Inklusionsbarometers 2014.

Wie entwickelt sich die Lage für Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt? Wie sehen Arbeitgeber die Chancen für mehr Inklusion in ihren Betrieben? Wie viele Pflichtarbeitsplätze sind immer noch unbesetzt? Wird es dabei bleiben, dass die Arbeitslosenquote von Menschen mit Behinderung mit 14 Prozent doppelt so hoch liegt, wie die von Menschen ohne Behinderung? Das sind die zentralen Fragen, die das aktuelle Inklusionsbarometer Arbeit 2015 beantwortet. Die Aktion Mensch stellt die Ergebnisse am 1. Dezember der Öffentlichkeit vor.

Das Inklusionsbarometer Arbeit ist eine bundesweit einmalige Analyse über die Situation von Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt, die die Aktion Mensch in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt Research Institute in diesem Jahr bereits zum dritten Mal erhebt. Die Datengrundlage dafür bildet eine Umfrage unter mittelständischen Firmen zu Klima und Lage des inklusiven Berufslebens und eine Analyse amtlicher Daten zur Beschäftigung. In diesem Jahr macht das Inklusionsbarometer Arbeit erstmals auch eine Auswertung der beruflichen Chancen nach der Art der Behinderung möglich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie steht es um die Inklusion auf dem deutschen Arbeitsmarkt? Das Inklusionsbarometer gibt Antworten.

Zum Ergebnis

Das Filmfestival Futurale zeigt bundesweit Dokumentarfilme zur Zukunft der Arbeit.

Das Programm

Der Zukunftskongress der Aktion Mensch setzte das Thema Arbeit ganz nach oben.

Dokumentation

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?