Thorsten Gast, 44, arbeitet seit 2003 in der Förderung der Aktion Mensch und seit sechs Jahren im Team Investitionsförderung. In den Förderanträgen, die auf seinem Schreibtisch landen, geht es unter anderem um Zuschüsse für Gebäude, in denen Wohneinrichtungen und ambulante Dienste für Menschen mit Behinderung untergebracht sind. Aber auch um Fahrzeuge, Personalkosten und um die Vernetzung von Wohneinrichtungen im Sozialraum. Zu seinen Aufgaben gehören die Beratung der Antragsteller, die Auszahlung von Fördermitteln und die Prüfung von Verwendungsnachweisen. Thorsten Gast lebt in Bonn, ist oft mit dem Fahrrad unterwegs und joggt gerne. Bei seiner Arbeit erfreuen ihn vor allem die vielen guten und kreativen Ideen der Antragsteller.

Thorsten Gast arbeitet seit 2003 in der Förderung der Aktion Mensch.

Nachteule oder Frühaufsteher?
Ich bin zwar keine wirkliche Nachteule, doch auch kein begeisterter Frühaufsteher. In der Regel sitze ich morgens gegen 8.30 Uhr an meinem Schreibtisch.

Welches Buch liegt gerade auf Ihrem Nachttisch?
Ein Abenteuerroman von Alexandre Dumas: Der Graf von Monte Christo. Das Buch ist sehr spannend - und anders und besser als alle Verfilmungen dazu.

Ihr letzter wunderbarer Augenblick?
Auf einer Wanderung über den Streuobstwiesenweg in Mülheim-Kärlich bei Koblenz: Umgeben von blühenden Obstbäumen mit einem herrlichen Blick in das Rheintal und bis weit in die Eifel.

Wenn die Aktion Mensch ein Obst oder Gemüse wäre, welches und weshalb?
Eine Artischocke: Viele verschiedene Schichten umhüllen das Herz.

Welche Rolle spielt Mobilität in Ihrem Leben?
Mobilität ist für mich sehr wichtig. Sie ermöglicht mir, nicht nur meinen Arbeitsplatz zu erreichen. Sie ist auch Voraussetzung für meine Freizeitgestaltung, für Besuche bei der Familie und bei Freunden. Um ins Büro zu gelangen, fühle ich mich mit meinem Fahrrad besonders mobil: Ich fahre täglich mit dem Rad zur Arbeit, es sei denn, es regnet.

Welche Barrieren ärgern Sie besonders?
Mich ärgern die Barrieren besonders, die man leicht hätte vermeiden können, wenn man von vornherein daran gedacht hätte. Das gilt besonders im öffentlichen Raum oder bei der Gestaltung von Software.

Das könnte Sie auch interessieren:

Miriam sitzt im Rollstuhl. Bei der Arbeit als Sozialpädagogin behindert sie das nicht.

Miriams Geschichte

Unser Schwerpunkt-Thema Mobilität beleuchtet das Magazin der Aktion Mensch.

Zum Magazin-Fokus

Ab in den Urlaub – geht es mit den Ferienreisen der Aktion Mensch im Jahr 2017.

Ferienreise beantragen

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Lust auf
EXTRA-
Gewinne?

Sonderverlosung am 7.11.