Raus aus der Isolation

Das Projekt „Wohnen im Kiez“ der AWO Potsdam bietet Menschen mit schwerster psychischer Behinderung, die von Obdachlosigkeit bedroht sind, Stabilität und neue Perspektiven für das Leben.

Ein neues Wohnangebot für derzeit sieben Menschen mit schwerster psychischer Behinderung eröffnete die Arbeiterwohlfahrt Potsdam Anfang 2015. Das in der Region bisher einzigartige Projekt ist für Menschen, die durch ihre Behinderung von Obdachlosigkeit bedroht sind oder ihre Wohnung bereits verloren haben, eine wichtige Anlaufstelle. Einige der Bewohner des Projekts „Wohnen im Kiez“ waren vor ihrem Einzug in die eigenen vier Wände sozial isoliert und standen Behandlungsangebote skeptisch gegenüber. Im neuen Wohnheim leben sie nun in einzelnen Apartments, aber unter einem Dach und mit einem gut angenommenen Gemeinschaftsraum. Fachleute begleiten sie behutsam und bieten ihnen ohne Zwang Assistenz und Hilfe an. Schon die Teilnahme an einer Laufgruppe oder ein gemeinsamer Einkauf können viel bewegen. Das Ziel des AWO-Projektes ist es, den Bewohnern die Möglichkeit zu geben, sich zu stabilisieren und mittelfristig wieder eigenständig zu wohnen.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt „Wohnen im Kiez“ der Arbeiterwohlfahrt, Bezirksverband Potsdam, mit 226.170 Euro.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
Ansprechpartnerin:
Frau Ute Schmidt Tel: 0228/2092 - 5272

 

Zum Projekt:

http://www.awo-potsdam.de/start.html

 

 

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?