Elternschaft inklusiv gestalten

Theoretisch haben Menschen mit geistiger Behinderung das gleiche Recht auf Kinderwunsch und Elternschaft wie jeder andere auch. In der Praxis wird das Thema aber oft tabuisiert. Deshalb unterstützt und stärkt das Projekt „Elternschaft – inklusiv gestalten“ im Kreis Bergstrasse junge Mütter und Väter mit Behinderung.

Bekommen Frauen mit geistiger Behinderung im Kreis Bergstrasse bei Darmstadt ein Kind, können sie und ihre Familie sicher sein: Sie werden in der neuen Lebenssituation nicht allein gelassen. Im Rahmen des Projekts „Elternschaft – inklusiv gestalten“ kommen sie regelmäßig im Elterncafé mit Gleichgesinnten mit und ohne Behinderung zusammen, um sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen. Beim Team der „Behindertenhilfe Bergstrasse“ finden die Eltern außerdem immer offene Ohren bei großen und kleinen Sorgen oder Fragen zur Erziehung. Zudem haben die Mitarbeiter alle für sie relevanten Institutionen in der Region angesprochen und über Thema aufgeklärt: Von Ärzten über Hebammen bis zu Trägern von Betreuen Wohnangeboten. Das Ziel ist es, gemeinsam möglichst alle Barrieren für Eltern mit Behinderung in der Region abzubauen. So werden sie in ihrem Recht auf Elternschaft und Selbstbestimmung gestärkt und als „Experten in eigener Sache“ gefördert.

Die Aktion Mensch fördert das Projekt „Elternschaft – inklusiv gestalten“ der Behindertenhilfe Bergstrasse gemeinnützige GmbH mit 130.000 Euro.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
Ansprechpartnerin:
Frau Ute Schmidt Tel: 0228/2092 - 5272

 

Zum Projekt:

www.bh-b.de/de/kinder-und-familie/elternschaft.php

 

 

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?