Grenzen brechen mit Breakdance

Kids lernen den respektvollem Umgang mit Gleichgesinnten aus anderen Kulturen.

Sie sind zwischen elf und 18 Jahre alt und haben den Rhythmus im Blut: Wenn sich die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum wöchentlichen Workshop im einewelthaus Magdeburg treffen, zählt nicht, wo sie herkommen, sondern das, was sie vereint - Hip Hop! Tanzen! Breakdance! Als Alternative zum Herumhängen auf der Straße fordert diese Form der Freizeitgestaltung den Tänzern viel Disziplin und athletische Fähigkeiten ab. Eigenschaften, die nicht nur geübt werden müssen, sondern auch den Teamgeist stärken und die Toleranz. Viele Projektteilnehmer leben im Flüchtlingsheim in Magdeburg. Beim gemeinsamen Breakdance-Üben lernen sie andere Jugendliche kennen und mit ihnen andere Kulturen und Welten. Erste Erfolge spornen die Kinder an, immer weiter zu üben, um noch akrobatischer zu werden und so auch Anerkennung in der Gruppe und innerhalb der eigenen Familie zu erfahren. Der Abschluss des Projekts bildet ein öffentlicher Auftritt der Trainingsgruppe auf der großen Hip-Hop-Jam "Once a Year" in Magdeburg, wo sie ihr Können zeigen und gegen andere Gruppen antreten werden.

Der Kinder- und Jugend-Workshop "Toleranz fördern – Kompetenz stärken" ist ein Projekt des Vereins djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt und wird von der Aktion Mensch mit 4.000 Euro gefördert

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
Ansprechpartnerin:
Frau Ute Schmidt Tel: 0228/2092 - 5272

 

Zum Projekt:

https://www.integrationshilfe-lsa.org/?page_id=1510

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?