Berufschancen für junge Flüchtlinge

Haben sie trotz vieler Hürden einen Schulabschluss geschafft, stehen junge Flüchtlinge oft vor der nächsten Herausforderung: Wie gelingt der Einstieg ins Berufsleben? Ein Projekt in München hilft ihnen dabei.

Junge Flüchtlinge, die ohne Angehörige nach Deutschland gekommen sind, haben oft wenige Chancen auf Schul- und Ausbildung. Wenn sie nicht mehr im schulpflichtigen Alter sind, ist es besonders schwierig, noch einen Abschluss zu schaffen. Ins Berufsleben einzusteigen ist aber mindestens genauso herausfordernd. Die SchlaU-Schule in München setzt genau hier an: 16- bis 21-jährige Flüchtlinge erhalten die Chance, einen Schulabschluss zu erreichen. Auf ihrer Flucht erlebten viele Absolventen Traumatisches, auch das macht den Übergang in den Beruf nicht leicht. Deshalb lässt die SchlaU-Schule junge Flüchtlinge auch im Anschluss nicht allein: Im Programm "SchlaU – Übergang Schule-Beruf" stehen ihnen Lehrkräfte, Sozialarbeiter und ehrenamtliche Mitarbeiter zur Seite. Ob es um die Wahl der richtigen Ausbildung oder weiterführenden Schule geht oder um Unterstützung bei der schulischen Ausbildung: Die Mitarbeiter beraten und begleiten die jungen Flüchtlinge einfühlsam und kompetent – möglichst bis zur Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt.

Die Aktion Mensch unterstützt das Übergangsmanagement Schule/Beruf für junge Flüchtlinge vom Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V. mit 241.680 Euro.

Zum Projekt:

Mehr Informationen zum Projekt SchlaU-Schule in München für junge Flüchtlinge.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
Ansprechpartnerin:
Frau Ute Schmidt Tel: 0228/2092 - 5272
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de

Das könnte dich auch interessieren:

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen