Lieblingsräume

Hautnah erleben, was Inklusion bedeutet?  Eine aktuelle Ausstellung im Bremer Universum macht das möglich. Mit „Lieblingsräume – so vielfältig wie wir“ öffnet der Martinsclub Bremen ganz sprichwörtlich Türen für eine vielfältige Gesellschaft.

Ein Rollstuhlfahrer, der Gitarren baut, eine gehörlose Bloggerin, ein geflüchteter Syrer, der in einer WG lebt: Geschichten wie diese erzählt die interaktive Ausstellung „Lieblingsräume – so vielfältig wie wir“ im Bremer Universum. Der Martinsclub Bremen lädt die Besucher dieser ungewöhnlichen Präsentation zu einem Rundgang durch die "Lieblingsräume" der vorgestellten, realen Personen ein. Am Ende stellen sie fest: Menschen mit und ohne Behinderung haben sehr viel mehr gemeinsam, als es zunächst scheint. In den „Lieblingsräumen“ gibt es außerdem Hörstationen, an denen man viel über besondere Initiativen und Menschen erfährt. Überraschende Fakten, interaktive Erlebnisstationen und ein umfangreiches Begleitprogramm runden die Ausstellung ab, die noch bis zum 7. Januar 2018 zu sehen ist. Der Martinsclub Bremen macht das Thema Inklusion durch die Präsentation ganz praktisch erfahrbar. Deshalb setzte er schon bei Konzipierung und Umsetzung der Ausstellung auf Inklusion: Rund 50 freiwillige Unterstützer mit und ohne Behinderung machten mit und halfen dabei, die Vielfalt unserer Gesellschaft mit allen Sinnen erlebbar zu machen.

Die Aktion Mensch unterstützt die interaktiven Sonderausstellung „Lieblingsräume – so vielfältig wie wir“ des Martinsclubs Bremen mit 250.000 Euro.

Zum Projekt:

Mehr Informationen zur Ausstellung "Lieblingsräume" im Bremer Universum

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
Ansprechpartnerin:
Frau Ute Schmidt Tel: 0228/2092 - 5272
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de

Das könnte dich auch interessieren:

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen