„Früh geborgen"

Wenn ein Kind zu früh geboren wird, stehen Eltern vor besonderen Herausforderungen. Nach einer meist sorgenvollen ersten Zeit im Krankenhaus fühlen sich Mütter und Väter mit dem Frühchen allein zuhause oft überfordert. Der Berliner Verein „Weg der Mitte“ hilft ihnen - ganz persönlich und unbürokratisch mit Hausbesuchen.

Wie pflege und ernähre ich mein Kind richtig? Wie fördere ich es am besten bei verzögerter Entwicklung oder Handicap? Vor diesen Fragen stehen viele neue Eltern. Besonders groß ist die Verunsicherung oft bei Müttern und Vätern mit einem Frühchen. In Berlin steht ihnen ein kompetentes Team des Vereins „Weg der Mitte“ zur Seite. Im Rahmen des Projekts „Früh geborgen“ besuchen Sozialpädagogen, Erzieher und Elternbegleiter die Familien zuhause. Sie bringen neben ganzheitlicher Beratung vor allem auch ein offenes Ohr für die großen und kleinen Probleme und Eltern mit. „Uns liegt es am Herzen, dass Kinder geborgen aufwachsen, dass Eltern in ihrer Erziehungsaufgabe angemessen unterstützt werden und bei Bedarf Hilfe und Begleitung erfahren“, so das Motto des Vereins. Vom Säuglingsalter bis zur Einschulung leistet das Projektteam individuellen Beistand für ein rundum geborgenes Aufwachsen - auch bei Krankheiten oder in Krisen.

Die Aktion Mensch fördert das Projekt „Früh geborgen“ des Vereins „Weg der Mitte“ mit 173.796  Euro.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
Ansprechpartnerin:
Frau Ute Schmidt Tel: 0228/2092 - 5272

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?