5 vor 2015: „Armut geht alle an – gib Deine Stimme ab“

Nicht fünf vor 12, sondern fünf vor 2015 zeigt die Uhr bei „Deine Stimme gegen Armut“ an. Nur noch fünf Jahre bleiben, um die Millenniumsentwicklungsziele umzusetzen, auf die sich im Jahr 2000 weltweit 189 Staaten geeinigt haben. Das große Ziel ist die wirkungsvolle Bekämpfung der weltweiten Armut. Laut Weltbank leben 1,4 Milliarden Menschen in extremer Armut. 20 Prozent davon haben eine oder mehrere Behinderungen. Die Millenniumsentwicklungsziele können nur erreicht werden, wenn Menschen mit Behinderungen in die Planungen und Maßnahmen der Entwicklungszusammenarbeit einbezogen werden. Die Organisation Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit (bezev) und die Christoffel-Blindenmission (CBM) setzen sich deshalb gemeinsam mit der Gesellschafter-Initiative der Aktion Mensch dafür ein, dass Menschen mit Behinderungen bei der weltweiten Bekämpfung von Armut berücksichtigt werden.

„Armut geht alle an – gib Deine Stimme ab“ - für die gemeinsame Unterschriftenaktion gibt es prominente Fürsprecher: Hape Kerkeling, Hannes Jaenicke, Joana Zimmer, Armin Rohde und Rainer Schmidt engagieren sich mit ihrer Stimme für Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Mit Videostatements machen sie auf die Situation in Entwicklungsländern aufmerksam und rufen verantwortliche Organisationen und Bürger dazu auf, ihre Stimme für die Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen in die weltweite Armutsbekämpfung abzugeben. Denn in vier Wochen (16. September) läuft die Frist für die Unterschriftensammlung ab.

Vom 20. bis 22. September treffen sich die Staats- und Regierungschefs in New York zum Weltarmutsgipfel. Dort wird darüber beraten, wie weit die internationalen Entwicklungsziele bereits umgesetzt sind und was getan werden muss, um diese bis zum Jahre 2015 zu erreichen. Notwendig dazu ist ein Aktionsplan für die verbleibenden fünf Jahre, der auf dem Gipfel verabschiedet werden soll.

Jedes der Entwicklungsziele betrifft auch Menschen mit Behinderung. Die Ziele sind daher nicht umzusetzen, wenn eine wesentliche Zielgruppe nicht berücksichtigt wird. Bildung für Alle zum Beispiel kann nur erreicht werden, wenn es gelingt, die Zahl von Kindern mit Behinderung, die eine Grundschule besuchen dürfen, von heute weniger als zehn Prozent auf 100 zu erhöhen. Bildung ist auch für sie der Schlüssel, um sich aus der Armut zu befreien und die Grundlage für bessere Lebenschancen.

Das Video der fünf prominenten Unterstützer und weitere Informationen zu der Unterschriftensammlung und den Millenniumszielen sind auf den folgenden Websites zu finden:

www.deine-stimme-gegen-armut.de/behinderung
www.diegesellschafter.de
www.bezev.de
www.cbm.de/deinestimme


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Sandra Vukovic
sandra.vukovic@aktion-mensch.de

Christoffel-Blindenmission

Wolfgang Jochum
wolfgang.jochum@cbm.de

Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit

Gabriele Weigt
bezev@t-online.de