Aktion Mensch fördert Inklusion für junge Menschen mit Behinderung in Mayen mit 250.000 Euro

Zahlreiche Betriebe können ihren Bedarf an Fachkräften nicht durch eigene Auszubildende decken. Für viele Unternehmen ist es daher ein Gewinn, auch junge Menschen mit Behinderung als Nachwuchs auszubilden. In Der Region Mayen haben Menschen mit Behinderung, Vertreter von Heimen und Vereinen sowie von Unternehmen bereits vor einiger Zeit das erste gemeinsame Netzwerk für Inklusion von Menschen mit Behinderung gegründet. Die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen Kreisvereinigung Mayen-Koblenz e.V. entwickelt jetzt in einem fünfjährigen Projekt zusammen mit einem Arbeitskreis dieses Netzwerks einen Dienst zur betrieblichen Inklusion. Im Arbeitskreis sitzen wichtige Vertreter für die berufliche Rehabilitation, zum Beispiel die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, ein Integrationsfachdienst sowie Werkstätten und Bildungsträger. Zwei Fachkräfte unterstützten künftig junge Menschen mit Behinderung beim Übergang von der Schule in den Beruf und bauen für sie ambulante Unterstützungsangebote zur Teilhabe an betrieblicher Arbeit auf.

Ein Dienst zur betrieblichen Inklusion für junge Menschen mit Behinderung für die Region Mayen-Koblenz in Mayen von der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen Kreisvereinigung Mayen-Koblenz e.V. wird von der Aktion Mensch mit 250.000 Euro finanziert. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.aktion-mensch.de/foerderung


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de