Aktion Mensch fördert neue Arbeits-Stellen für Menschen mit Behinderung in Rendsburg mit 166.000 Euro

In Rendsburg gibt es jetzt mehr Arbeits-Stellen für Menschen mit Behinderung. Die gemeinnützige Norddeutsche Assistenz erweitert ihr Integrations-Projekt, den
„Alten Kreisbahnhof“ in der Königstraße. Es entstehen drei neue Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung. Die neuen Mitarbeitenden bekommen Stellen in der Küche oder im Service für Restaurant und Hotel. Der Betrieb vergrößert sich um 15 neue Zimmer im Hotel und um 80 Quadratmeter mehr Gastraum. In dem erweiterten Hotel gibt es über 30 Zimmer. Im neuen Restaurant finden bis zu 120 Gäste Platz. Damit kann der Betrieb auch größere Gruppen aus Reisenden mit oder ohne Behinderung empfangen. Der frisch erweiterte Betrieb feierte im Mai Eröffnung.

Die Aktion Mensch unterstützt die neuen Arbeits-Stellen für Menschen mit Behinderung im erweiterten „Alten Kreisbahnhof“ der gemeinnützigen Norddeutschen Assistenz gGmbH mit 166.000 Euro. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen. Weitere Informationen finden Sie unter www.aktion-mensch.de/foerderung


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de