Aktion Mensch fördert Vorplanung für Inklusions-Netzwerk in Saarbrücken-St. Arnual

In Saarbrücken-St. Arnual können bald mehr Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam lernen oder ihre Freizeit gemeinsam verbringen. Die Arbeits-Gemeinschaft St. Arnualer Ortsvereine und Kirchengemeinden beginnt mit den Vorbereitungen für mehr Inklusion im Stadtteil. In diesem Jahr möchte ein neu entstehendes Netzwerk viele Kitas, Schulen, Vereine und Vertreter der Stadt zusammenführen. Gemeinsam wollen sie herausfinden, was genau in At. Arnual besser werden muss, damit Kinder und Erwachsene mit Behinderung ohne Probleme bei den Angeboten dort mitmachen können. Dabei geht es darum, Menschen mit Behinderung an mehr Orten willkommen zu heißen. Beispielsweise sollen Menschen im Rollstuhl alle Orte gut erreichen können. Oder Infos und Erklärungen in Leichter Sprache bekommen, die alle verstehen können. Die geplanten Änderungen soll das entstandene Netzwerk anschließend umsetzen. Besonders wichtig ist dem Projekt eine gute Zusammen-Arbeit mit Schulen, Kinder-Tages-Stätten und Vereinen. Bislang sind unter anderem der Verein Miteinander Leben Lernen e.V., der Fußball-Verein FC St. Arnual, der Regionalverband und die Stadt Saarbrücken dabei. Es sollen noch viel mehr werden. Vor Ort richtet das Projekt eine neue Anlaufstelle ein. In diesem Büro wird es einen festen Ansprech-Partner für Probleme, Fragen und Ideen zum Thema Inklusion geben.

Die Aktion Mensch unterstützt die Vorplanung der Arbeits-Gemeinschaft St. Arnualer Ortsvereine und Kirchengemeinden e.V. für ein Inklusions-Netzwerk in Saaarbrücken-St. Arnual mit 15.000 Euro. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen. Weitere Informationen finden Sie unter www.aktion-mensch.de/foerderung


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de