Aktion Mensch fördert Seminar zum öffentlichen Mitreden für Menschen mit Behinderung in Bergisch Gladbach

Mitreden in der Gemeinde – darum geht es bei der Denk-Werkstatt, die der Caritas-Verband für das Erzbistum Köln im Juni für Menschen mit und ohne Behinderung anbietet. Im Bergisch Gladbacher Kardinal Schulte Haus dreht sich am 10. und 11. Juni beim inklusiven Seminar „Wir reden mit!“ alles um das Thema Selbst-Vertretung. 15 Personen lernen an den zwei Tagen, wie sie sich selbstbewusst für die eigenen Interessen einsetzen können. Das gilt vor allem für politische Entscheidungen in der Gemeinde, in der sie leben. Dort bringen sich bislang noch zu wenig Menschen mit Behinderung ein. Das liegt oft daran, dass die Treffen nicht in Leichter Sprache stattfinden. Dann können dort nicht alle alles verstehen. Und viele fühlen sich nicht wohl dabei, etwas laut zu sagen. Auf dem Wochenend-Seminar der Caritas üben die Teilnehmenden deshalb, die eigene Meinung klar zu vertreten. Sie trainieren, vor größeren Gruppen zu sprechen. Sie erfahren, wie sie sich zu größeren Netzwerken zusammenschließen können. Und sie sollen wissen, dass ihre Stimme zählt. Drei ausgebildete Trainer machen Rollenspiele in Gruppen. Mit Einzelnen trainieren sie bestimmte Themen, die ihnen besonders am Herzen liegen. Und nach dem Seminar bleiben sie noch ein halbes Jahr lang als Berater für Fragen ansprechbar.

Die Aktion Mensch unterstützt die Denk-Werkstatt „Wir reden mit! In der Gemeinde teilhaben und mitgestalten“ des Diözesan-Caritas-Verbandes für das Erzbistum Köln e.V. mit 1.500 Euro. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de