Aktion Mensch fördert Bekanntmachung von Empfehlungen zur Durchsetzung der Menschenrechte Behinderter in Deutschland

In Deutschland sollen die Rechte von Menschen mit Behinderung bekannter werden. Sie sollen mehr Verbesserungen für ihr Leben bringen. Das Berliner Netzwerk Artikel 3 beginnt mit einem neuen einjährigen Projekt. Mit seinem neuen Projekt möchte es die Empfehlungen des Fach-Ausschusses der Vereinten Nationen über die europäische Behinderten-Rechts-Konvention hier im Land bekannter machen. Der Ausschuss hatte im März letzten Jahres insgesamt 65 Punkte zur Umsetzung dieses Übereinkommens empfohlen. So sollen die Verantwortlichen in Verwaltung und Politik überall in Europa die Menschenrechte von Behinderten besser wahrnehmen und verwirklichen. Das Netzwerk Artikel 3 lässt nun eine schriftliche Form dieser Empfehlungen und auch eine deutsche Übersetzung erstellen. Die Empfehlungen sollen dann als Broschüre und im Internet erscheinen, damit alle sie lesen können. Das Netzwerk ist nach dem Artikel 3 des Grundgesetzes benannt, nach dem niemand Menschen mit Behinderung benachteiligen darf. Die Mitarbeitenden möchten möglichst vielen Medien von den veröffentlichten Empfehlungen berichten. Sie möchten allen zeigen, was in Deutschland noch zu tun ist. So hoffen sie beispielsweise auf mehr Überprüfungen und Aktions-Pläne, die die Rechte von Menschen mit Behinderung hier stärken und durchsetzen.

Die Bekanntmachung der Empfehlungen des UN-Fach-Ausschusses über die europäische Behinderten-Rechts-Konvention durch Netzwerk Artikel 3 e.V. wird mit 46.000 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Sie ist eines von insgesamt 3.400 Projekten in Berlin, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit rund 87 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen mit neuen Ideen zu inklusiven Projekten können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de