Aktion Mensch fördert Vorplanung für Inklusions-Netzwerk in Fürth

In Fürth soll es zukünftig mehr gemeinschaftliche Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung geben. Die Lebenshilfe Fürth beginnt mit der Planung des neuen Inklusions-Netzwerks „Fürth für alle“. In den nächsten sechs Monaten will sie möglichst viele Anbieter aus den Bereichen Arbeit, Wohnen, Bildung, Freizeit und Barrierefreiheit finden und zusammenbringen. In neuen Netzwerk können sie Arbeitsstellen, Wohn-Möglichkeiten, Kurse und Vereine zusammen besser für Menschen mit Behinderung öffnen. Bislang sind das Sozial-Referat der Stadt Fürth und das BASISInstitut für soziale Planung dabei. Das Netzwerk wendet sich unter anderem an Vereine, an die Volkshochschule, an Wohnungsbau- und Verkehrs-Gesellschaften der Stadt. Zukünftig sollen viel mehr inklusive Möglichkeiten entstehen, die barrierefrei für alle zugänglich sind. In der Vorplanung legen sich die Partner auf Projekte fest, die sie in Zukunft umsetzen wollen. Außer regelmäßigen Treffen plant das Inklusions-Netzwerk auch eine neue Seite im Internet. Darüber sollen sich alle, die mitmachen, und alles, was sie vorhaben, leicht finden lassen.

Die Aktion Mensch unterstützt die Vorbereitung für ein Inklusions-Netzwerk in Fürth mit 11.600 Euro. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de