Aktion Mensch fördert Teilhabeprojekt für Kinder mit und ohne Fluchtgeschichte in Halle mit 112.522 Euro

Das dreijährige Teilhabeprojekt „Das Atelier“ für Kinder mit und ohne Fluchtgeschichte hat in Halle begonnen. Der Verein IRIS e.V. für Frauen und Familie spricht damit vor allem Mädchen und Jungen im Alter zwischen zwei und 15 Jahren an, die in jüngster Zeit nach Halle geflohen sind. Aber auch einheimische Kinder mit Behinderung oder sozialen Schwierigkeiten können mitmachen. „Das Atelier“ will ihnen allen einen Anlaufpunkt in der Stadt bieten, wo sie Angebote zur Teilhabe und Begegnung finden und Gleichberechtigung und Inklusion erleben. Die Initiatorinnen unterstützen die Kinder langfristig bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit und ihrer Bildung. Sie beziehen auch die Eltern in die Arbeit ein.

Das Projekt „Das Atelier – Angebote zur Teilhabe, Begegnung, Gleichberechtigung, Integration (oder Inklusion), Verständigung und Verwirklichung von Kindern und Jugendlichen“ vom IRIS e.V. für Frauen und Familie wird mit 112.522 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Es ist eines von insgesamt knapp 340 Projekten in Halle, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit 7 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen mit neuen Ideen zu inklusiven Projekten können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de