Aktion Mensch fördert „Peer-Beratung“ für Menschen mit Behinderung in Berlin mit 208.338 Euro

Menschen mit Behinderung sind Experten in eigener Sache. Deshalb stärkt die Lebensberatung Berlin jetzt die Methode der „Peer-Beratung“. Sie will mit diesem Prinzip ihre Beratungsdienste weiterentwickeln und neu ausrichten. „Peer-Beratung“ bedeutet, dass Menschen mit Behinderung, unterstützt durch Fachkräfte, andere Menschen mit Behinderung auf Augenhöhe beraten. Ratsuchende finden so ein Gegenüber, das ihre Fragen und Erfahrungen besser verstehen kann als andere. Die „Peers“ können sie ermutigen, ihnen Anreize geben und aus eigener Erfahrung berichten. Die Lebenshilfe will während des Projekts 10 bis 12 Interessierte zu solchen Peer-Beratern qualifizieren und zwar zunächst zu den Themen Selbstbestimmtes Wohnen und Suchterkrankung. Sie werden gemeinsam mit Fachkräften Beratungstandems bilden. Schon bei der Erarbeitung der Schulungskonzepte und Materialien für die Qualifizierung arbeiten Menschen mit Behinderung mit. Das Projekt soll Modellcharakter in und für Berlin erreichen.

Das Projekt „Peer Beratung – Partizipative Beratung“ vom der Lebenshilfe gGmbH Berlin wird mit 208.338 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Es ist eines von insgesamt über 3.400 Projekten in Berlin, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit 86,9 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen mit neuen Ideen zu inklusiven Projekten können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de