Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert Selbsthilfegruppe für Frauen mit Depression in Berlin

Drei angeleitete Selbsthilfegruppen für Frauen mit chronischer Depression entstehen in einem dreijährigen Projekt in Berlin. Der Verein Silberstreif Krisendienste für Frauen e.V. will damit pro Gruppe rund 10 Teilnehmerinnen gewinnen, die nach einem stark belastenden Lebensereignis eine so genannte „Reaktive Depression“ entwickelt haben. Das geplante Projekt soll eine Angebotslücke zwischen Selbsthilfe, Therapie und Psychiatrie schließen: Denn viele Frauen erleben Gruppen ohne Anleitung als Überforderung; auf der anderen Seite schrecken Therapiewartezeiten und Kostenbeantragung sie ab und in psychiatrischen Einrichtungen fühlen sie sich fehl am Platze. Die neue, durch eine psychosoziale Beraterin angeleitete wöchentliche Selbsthilfegruppe bietet ihnen jetzt eine Alternative. Das Projekt soll Frauen mit Depression Struktur und Halt vermitteln, indem die Beraterin die Anleitung verlässlich übernimmt und Teilnehmerinnen auch im Krisenfall berät.

Das Projekt einer angeleiteten Selbsthilfegruppe für Frauen mit chronischer Reaktiver Depression (Anpassungsstörung) vom Silberstreif Krisendienste für Frauen e.V. wird mit 60.152 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Es ist eines von insgesamt über 3.400 Projekten in Berlin, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit 86,9 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen mit neuen Ideen zu inklusiven Projekten können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de