Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert Projekt für Menschen mit Hörbehinderung in Leipzig mit 238.768 Euro

Was ist eine Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS)? Wie wirkt sich diese hirnbedingte Hörbehinderung aus und wie kann man Menschen mit AVWS in Alltag von Schule und Beruf unterstützen? Diesen Fragen geht ein zweijähriges Projekt des Berufsbildungswerks Leipzig für Hör- und Sprachgeschädigte gGmbH auf den Grund. Die Initiatoren erforschen zunächst Selbstwahrnehmung und Lebenswelt von 300 Menschen mit AVWS mittels Interviews. Ziel ist es, die Ergebnisse dann der Öffentlichkeit in Informationsbroschüren und Internetmedien zu vermitteln, um die Inklusion voranzubringen. Bei Menschen mit AVWS liegt eine Störung der Hörverarbeitung zwischen dem Innenohr und dem Gehirn vor. Das Ohr ist dabei nicht geschädigt, aber die akustischen Impulse werden nicht korrekt an das Gehirn weitergeleitet. Während AVWS im Kindesalter inzwischen recht gut erforscht ist, ist wenig bis gar nichts darüber bekannt, wie sich die AVWS im Jugend- und Erwachsenenalter auswirken.

Das Projekt „Selbstwahrnehmung und Lebenswelt von Jugendlichen und Erwachsenen mit Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen“ vom Berufsbildungswerk Leipzig für Hör- und Sprachgeschädigte gGmbH wird mit 238.768 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Es ist eines von insgesamt über 450 Projekten in Leipzig, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit 6,6 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen mit neuen Ideen zu inklusiven Projekten können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de