Aktion Mensch fördert Kochprojekt für Haftentlassene in Frankfurt am Main

Immer donnerstags gehen Teilnehmer am Kochkurs für Haftentlassene in Frankfurt am Main einkaufen. Dann wird zusammen gekocht und am großen Esstisch gemeinsam gegessen. Der Verein Haftentlassenenhilfe stellt dafür die Küche im Treffpunkt des Vereins zur Verfügung. Die Köche sind unterschiedliche alt und haben ganz verschiedene persönliche und soziale Hintergründe. Es gibt von Woche zu Woche auch neue Teilnehmer in dem einjährigen Projekt. Was es jeweils beim nächsten Termin zu essen gibt, entscheidet die Gruppe gemeinsam. Die begleitenden Sozialarbeiter unterstützen die Projektteilnehmer bei den Kochvorbereitungen, beim Tisch decken, Spülen und Aufräumen. Für die Teilnehmer des Kurses hat das Projekt noch einen weiteren Effekt: es hilft ihnen bei der Bewältigung des Alltags, bietet Raum für Begegnung und nachbarschaftlichen Kontakt und nicht zuletzt können sie die Gerichte selbst zuhause nachkochen. Als Kooperationspartner hat der Verein zur Förderung der Bewährungshilfe in Hessen den Raum zur Verfügung gestellt.

Das Kochprojekt für Haftentlassene vom Verein Haftentlassenenhilfe in Frankfurt am Main wird von der Aktion Mensch mit 1.725 Euro unterstützt. Es ist eines von knapp 900 Projekten in Frankfurt am Main, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit mehr als 26,8 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen mit neuen Ideen zu inklusiven Projekten können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu unter www.aktion-mensch.de/foerderung.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de