Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert Symposium für Menschen mit Muskelatrophie in Freiburg

Vom 30. September bis 03. Oktober 2016 findet im Hessen Hotelpark Hohenroda nach dreijähriger Pause ein Symposium der Diagnosegruppe SMA für Menschen mit einer Spinalen Muskelatrophie (SMA) statt. Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. ermöglicht dieses Treffen für alle Menschen mit einer Spinalen Muskelatrophie sowie deren Angehörige, Partner, Freunde oder Unterstützer. Die Veranstaltung ist so konzipiert, dass das Angebot auf rund 160 Teilnehmer ausgerichtet ist. Das Symposium dient der Information und dem Austausch. Das Programm deckt wie bei früheren Symposien die wichtigen Themenbereiche Genetik, Orthopädie, Beatmung und soziale Fragen ab. Neu ist dieses Mal eine ausführliche Diskussion mit verschiedenen Firmen über die Entwicklungen im Bereich der medikamentösen Therapie. Das Symposium zielt darauf, die Teilnehmer in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken. Die Veranstaltung leistet damit auch einen wesentlichen Beitrag zur Inklusion im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention. In Fachvorträgen, Workshops und auch bei konkreter Unterstützung einzelner Teilnehmer wird es möglich sein, sich umfassend mit allen Themen, die das Leben mit dieser neuromuskulären Erkrankung ausmachen, zu beschäftigen und Hilfestellungen zu erhalten.

Das SMA - Symposium 2016 von der Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. in Freiburg wird von der Aktion Mensch mit 51.492 Euro finanziert. Es ist eines von über 960 Projekten in Freiburg, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit mehr als 29,4 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen mit neuen Ideen zu inklusiven Projekten können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu unter www.aktion-mensch.de/foerderung.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de