Aktion Mensch fördert bürgerschaftliches Engagement für Inklusion in Fulda mit 250.000 Euro

Es lohnt sich immer, mit gutem Beispiel voranzugehen. Die gemeinnützige St. Antonius GmbH in Fulda ermöglicht den Einwohnern der Stadt mit ihrem dreijährigen Projekt unter dem Titel „Bürger Fuldas leben Inklusion“ Inklusion im Alltag vorzuleben. Über einhundert engagierte Mitmacher aus Schulen, Gruppen und Verbänden begleiten das inklusive Vorhaben ideell und finanziell. Das Projekt ist im Rahmen einer großen „Stadtwette“ 2016 an den Start gegangen. Bei einer Auftaktveranstaltung wurden der Öffentlichkeit dabei zahlreiche inklusive Beispiele vorgestellt und Fulda erhielt den Titel „inklusivste Stadt Deutschlands“. Die künftigen Aktivitäten sind darauf ausgerichtet, die Stadt noch inklusiver zu machen. Dazu werden die Bürger in Fulda intensiv motiviert, sich dem Thema Inklusion noch stärker auseinanderzusetzen, um ein dauerhaftes Klima des Miteinanders auf Augenhöhe zu erreichen.

Das Projekt „Bürger Fuldas leben Inklusion“ von der St. Antonius gGmbH in Fulda wird von der Aktion Mensch mit 250.000 Euro finanziert. Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu unter www-aktion-mensch.de/foerderung.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de