Aktion Mensch fördert inklusives Projekt zur politischen Teilhabe in Ludwigslust

Welche Möglichkeiten habe ich, meine politische Meinung zu bilden und wie kann ich mich in die politische Diskussion einbringen? Dieser Frage geht ein zweijähriges Projekt für Menschen mit und ohne Behinderung des Kreisverbandes „Ein Herz für Zwei“ in Ludwigslust auf den Grund. Mit dabei sind unter anderem Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in der Werkstatt für behinderten Menschen in Ludwigslust arbeiten. Die inklusive Projektgruppe macht sich in Diskussionsrunden mit den Problemen in der Kommune, im Landkreis, im Bund und in verschiedenen Einrichtungen vertraut. Dafür lädt sie Kommunalpolitiker, Vertreterinnen und Vertreter von Medien, Parteien, Justiz und Religion sowie Schriftsteller zu sich ein. Außerdem besucht die Gruppe unter anderem die Stadtverordnetenversammlung, den Kreis- und Landtag, den Bundestag, Synagogen, Kirchen sowie die Blaue Mosche in Hamburg. Die Treffen bereiten alle gemeinsam vor und werten deren Ergebnisse zusammen aus. Ziel ist es, eine gerechte Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben, beispielsweise durch ehrenamtliches Engagement, auch für Menschen mit Behinderung zu sichern.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt „Teilhabe-Interessenvertretung an der politischen Willensbildung“ des Kreisverbands „Ein Herz für Zwei“ Ludwigslust e.V. mit 20.828 Euro. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu unter www.aktion-mensch.de/foerderung. Die Förderung der Aktion Mensch ermöglichen etwa 4,6 Millionen Lotterieteilnehmer, die sich regelmäßig an Deutschlands größter Soziallotterie beteiligen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de