Aktion Mensch fördert Rollstuhl-Wander-Führer für Himmelreich-Jakobusweg von Hüfingen bis Weil am Rhein

Der Himmelreich-Jakobusweg führt als Pilgerweg von Hüfingen bis Weil am Rhein. Er soll ein Pilgerweg für alle sein. Deshalb lässt sein Förderverein den Weg nun darauf überprüfen, wie gut er für Rollstühle geeignet ist. Beim Pilgern auf dem Jakobusweg machen viele Menschen Erfahrungen, die sie in ihrem Glauben bestärken oder die für ihre persönliche Entwicklung wichtig sind. Auch Menschen im Rollstuhl sollen dazu Gelegenheit haben. Vorher sollen sie erfahren, womit sie beim Rollstuhl-Wandern auf dem beliebten Weg rechnen müssen. Zwölf Fachleute, zwei davon im Rollstuhl, überprüfen nun streckenweise den Weg. Danach geben sie zusätzlich zum offiziellen Wanderführer neue Begleit-Broschüren heraus: „Himmelreich-Jakobusweg für alle“. Darin finden sich Erklärungen zu den einzelnen Abschnitten des rund 170 Kilometer langen Weges. Die Broschüren beschreiben, wie leicht bestimmte Tages-Etappen im Rollstuhl zu bewältigen sind. Rollstuhl-Wanderer erfahren, wie sie schwierigeren Strecken ausweichen können. Und sie bekommen Tipps, wo sie barrierefrei übernachten können. Die Broschüren liegen zukünftig in den Gemeinde-Ämtern und Touristen-Infos entlang des Weges aus. Die ersten erscheinen bald, die letzten Abschnitte sollen bis Ende des Jahres beschrieben sein.

Die Aktion Mensch unterstützt die Überprüfung auf Rollstuhl-Tauglichkeit des Himmelreich-Jakobusweges durch den Förderverein für den Himmelreich- Jakobusweg e.V. mit 5.000 Euro. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu unter www.aktion-mensch.de/foerderung. Die Förderung der Aktion Mensch ermöglichen etwa 4,6 Millionen Lotterieteilnehmer, die sich regelmäßig an Deutschlands größter Soziallotterie beteiligen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de