Aktion Mensch fördert neue Arbeitsstellen für Menschen mit Behinderung in Essen, Düren, Aachen und Köln mit 200.000 Euro

In den Städten Essen, Düren, Aachen und Köln gibt es mehr bezahlte Arbeitsstellen für Menschen mit Behinderung. Die Essener Arbeit für Behinderte gGmbH erweitert ihre Betriebe und will 30 neue Mitarbeitende einstellen, davon 20 mit schwerer Behinderung. Diese sollen vor allem ältere Menschen für den Kauf und Gebrauch von Computern beraten und schulen und privaten Kunden zu Hause mit Computer-Reparaturen aushelfen. Dafür richtet die AfB sechs neue PC-Schulungen für Senioren ein und acht neue Stellen für die PC-Hilfe vor Ort. Außerdem sucht die AfB neue Mitarbeitende mit Behinderung, die Rohstoffe wie beispielsweise Metalle aufbereiten. Sie sollen gesammelte Gegenstände aus Wertstoffen in ihre Bestandteile zerlegen. Für alle drei Felder gibt es schon neue Kunden und Anfragen. Die AfB hat bereits neun von 20 Mitarbeitern mit Behinderung eingestellt, die besonders verlässlich und gern auf ihren neuen Stellen arbeiten. Im Lauf des Jahres sollen es noch elf mehr werden.

Die neuen Arbeitsstellen für Menschen mit Behinderung der gemeinnützigen Arbeit für Behinderte gGmbH werden mit 200.000 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Sie sind eines von insgesamt 900 Projekten in Essen, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit knapp 14 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen mit neuen Ideen zu inklusiven Projekten können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu unter www.aktion-mensch.de/foerderung. Die Förderung der Aktion Mensch ermöglichen etwa 4,6 Millionen Lotterieteilnehmer, die sich regelmäßig an Deutschlands größter Soziallotterie beteiligen.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de