Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert ambulante Unterstützung für Menschen mit Sucht-Erkrankung im Emsland mit 120.000 Euro

Im Emsland bekommen Menschen, die suchtkrank sind, zukünftig mehr Unterstützung bei sich zu Hause. Das Diakonische Werk Emsland-Bentheim baut ab dem Frühjahr einen neuen Dienst für Ambulant betreutes Wohnen auf. Dessen Mitarbeitende werden Suchtkranke in der eigenen Wohnung besuchen und ihnen dort im Alltag helfen. Beispielsweise unterstützen sie sie bei gesundheitlichen Fragen, bei beruflichen Problemen, mit Behörden oder beim Kontakt zu anderen Menschen. So fällt es den Menschen, die meist schon seit vielen Jahren krank sind, leichter, allein zu wohnen. Der Dienst soll ihnen helfen, von der Sucht wegzukommen und nicht rückfällig zu werden. Er soll verhindern, dass sie in eine Klinik müssen. Er möchte dafür sorgen, dass die Betreuten nicht überfordert und einsam leben oder zu früh sterben. Die meisten Menschen, die der neue Dienst untertützen will, können gesundheitlich von sich aus nicht in eine Beratungsstelle gehen. Sie haben meist keinen Führerschein und niemanden, der sie fährt. Busse und Bahnen fahren im Emsland nicht überall. Bislang gibt es dort keinen aufsuchenden Dienst für Suchtkranke. Das neue Angebot soll Mitte Mai beginnen.

Die Aktion Mensch unterstützt das Ambulant betreute Wohnen für Suchtkranke für das Diakonische Werk Emsland-Bentheim mit 120.000 Euro.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de