Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert Unterstützung für Eltern mit Behinderung im Ruhrgebiet mit 174.000 Euro

Im Ruhrgebiet bekommen Menschen mit Behinderung, die Eltern sind oder es werden möchten, bald mehr Unterstützung. Das Evangelische Johanneswerk baut in Bochum ein neues Netzwerk „Begleitete Elternschaft“ auf. Es soll künftig die Situation für junge Eltern mit geistiger oder psychischer Behinderung verbessern. Das Johanneswerk arbeitet an diesem Projekt zusammen mit der Familienberatung profamilia. Sie wollen Einrichtungen, Dienste und Behörden darüber informieren und schulen, wie sie diese Mütter und Väter in ihrer neuen Rolle richtig betreuen. Dazu fehlt vielen Mitarbeitenden bislang noch die Erfahrung. Auch Angehörige will das neue Netzwerk besser informieren, damit sie mögliche Vorurteile überwinden und es den betreffenden jungen Familien nicht unnötig schwer machen. Immer mehr Menschen mit Behinderung haben den Wunsch, Kinder zu bekommen. Bis 2019 rechnet das Netzwerk „Begleitete Elternschaft“ mit über 100 zu begleitenden Eltern im Ruhrgebiet. Ziel ist es, dass ihre Kinder bei ihnen sicher und glücklich aufwachsen. Sie sollen seltener in fremde Familien kommen und sich stattdessen zu Hause gut entwickeln können.

Das Netzwerk „Begleitete Elternschaft“ des Evangelischen Johanneswerks e.V. wird mit 174.000 Euro von der Aktion Mensch finanziert.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de