Aktion Mensch fördert Kleinbus für Wohnstätte für Menschen mit Behinderung in Fehrbellin-Dreibrück

Wer in einem der Wohnhäuser des Ostprignitz-Ruppiner Havelland-Verbundes im Fehrbelliner Ortsteil Dreibrück lebt, ist ab jetzt mobiler unterwegs. Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal schafft für ihre Wohnstätten dort einen neuen Kleinbus an. Mit dem Bus kommen 83 Menschen mit Behinderung zukünftig sicher und bequem ans Ziel. Beispielsweise bringt er sie zur Tages-Förder-Stätte, in die Arzt-Praxis oder Klinik, zum Einkaufen oder zu Freizeit-Unternehmungen. Auch für jährliche Ferien-Reisen in kleinen Gruppen kommt der neue Bus zum Einsatz. Immer mehr ältere Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnstätten Dreibrück sitzen im Rollstuhl. Bislang gab es dort noch keinen Bus, in dem sie im Rollstuhl mitfahren konnten. Das wird jetzt anders. Der neue Mercedes Sprinter hat einen Lift und Halterungen für Rollstühle. Damit wird der Transport im Rollstuhl ganz einfach. Der Sprinter ersetzt einen ausgemusterten alten Pkw der Wohnstätten.

Die Aktion Mensch unterstützt die Anschaffung eines Mercedes Benz Sprinter Kombi 316 CDI für die Wohnstätte OPR-Havelland-Verbund Dreibrück der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal mit 51.300 Euro.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de