Aktion Mensch fördert Inklusions-Netzwerk in Nürnberg mit 220.000 Euro

In Nürnberg können zukünftig mehr Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam ihre Freizeit verbringen, einkaufen oder lernen. Der
Paritätische Wohlfahrtsverband in Bayern beginnt mit einem neuen Vorhaben zur Inklusion in der Nürnberger Innenstadt und der Östlichen Außenstadt. Beim Projekt „Fit für Inklusion“ schließen sich Unternehmen, Geschäfte, Schulen und andere aus den beiden Stadtteilen zusammen. Sie wollen ihre Angebote so umbauen oder ändern lassen, dass alle Menschen dabei mitmachen können. Auch dann, wenn sie beispielsweise eine Gehbehinderung oder Lernschwäche haben. Dazu gehört, dass alle, die möchten, auch im Rollstuhl in die Räume, aufs Gelände oder in die Busse kommen. Und dass jeder alles verstehen kann. Deshalb soll es Anweisungen und Erklärungen in Leichter Sprache mit Bildern geben. In dem Projekt sprechen erst alle gemeinsam ab, was genau sie besser machen wollen. Wer noch nicht weiß, wie Verbesserungen für Menschen mit Behinderung funktionieren, kann sich schulen lassen. Bei dem Inklusions-Projekt sind mehrere Behinderten-Verbände und die Karl-König-Schule dabei, außerdem sind der Tiergarten Nürnberg, das Kulturpädagogische Zentrum KPZ, Galeria Kaufhof und die Verkehrs-Gesellschaft VAG interessiert. Viele andere sollen noch dazukommen.

Das Nürnberger Inklusions-Netzwerk „Fit für Inklusion“ des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Landesverband Bayern e.V. wird mit 220.000 Euro von der Aktion Mensch finanziert.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de