Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert Projekt für geflüchtete Menschen in Berlin mit 249.641 Euro

Eine Brücke zwischen geflüchteten Menschen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern will das dreijährige Projekt “Come together! – Kommt zusammen!“ in Berlin bilden. Den Initiatoren vom Diakonischen Werk Berlin Stadtmitte e.V. (DWBS) geht es unter anderem darum, geflüchteten Männern, Frauen und Kindern den Zugang zu unterstützenden Angeboten und Regeldiensten zu ebnen und für ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu sorgen. Wichtiger Pfeiler dieser Projektarbeit sollen Ehrenamtliche werden, die die hilfesuchenden Menschen begleiten und informieren – beispielsweise, indem sie Familien mit den Angeboten des Bildungs- und Beratungsangeboten des Familienzentrums tam bekannt machen oder sie zur Familienhilfe im Bezirk vermitteln. Das Projekt wird für die Flüchtlingsarbeit ehrenamtliche Mitarbeiter von DWBS und dem Kirchenkreis Berlin-Stadtmitte qualifizieren und für deren Koordination sorgen, darüber hinaus will man permanent neue Freiwillige für die Flüchtlingsarbeit akquirieren. Neu und für Berlin modellhaft ist, dass geflüchtete Menschen, die schon länger in der Stadt leben, selbst als Ehrenamtliche gewonnen und darin gestärkt werden sollen, neu hinzu gekommenen Geflüchteten Orientierung zu geben oder sich in der „Flüchtlingskirche“ in der St.-Simeon-Kirche in der Wassertorstraße aktiv bei Veranstaltungen einzubringen. Im Umkreis der Flüchtlingskirche befinden sich drei Gemeinschaftsunterkünfte mit gesamt 676 Plätzen für geflüchtete und asylsuchende Menschen. Hier sind Frauen, Männer und Kinder untergebracht, die zumeist isoliert ohne Kenntnisse über ihre Ansprüche und bestehende soziale Angebote, mit wenigen sozialen Kontakten leben. Das „Come together“-Projekt will deshalb auch durch gezielte Aktionen mehr Möglichkeiten der Begegnung und des Austausches zwischen der alteingesessenen Bevölkerung und den neu Angekommenen schaffen.

Das Projekt „Come Together!“ vom Diakonischen Werk Berlin Stadtmitte e.V. wird mit 249.641 Euro von der Aktion Mensch finanziert.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de