Aktion Mensch fördert Vorplanung für Inklusionsnetzwerk in Grünstadt

In Grünstadt und Umgebung können zukünftig mehr Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam ihre Freizeit verbringen, arbeiten und wohnen. Die Lebenshilfe Grünstadt-Eisenberg beginnt mit der Planung eines regionalen Inklusionsnetzwerks, das Sport- und Kulturangebote, Arbeitsplätze und den Wohnungsmarkt für Menschen mit Behinderung öffnen soll. In der einjährigen Vorlaufphase bringen die Initiatoren Organisationen und Arbeitgeber zusammen, die ihre Angebote inklusiv verbessern möchten – etwa für räumliche Barrierefreiheit sorgen oder Informationen in Leichter Sprache anbieten. Bislang sind als Kooperationspartner unter anderem der Gospel-Chor „sing-a-pur“, der Sportverein TSG Grünstadt, das städtische Haus der Jugend und interessierte Firmen aus dem Einzelhandel dabei – es sollen noch viele mehr werden. Zu den langfristigen Zielen des Netzwerks gehören auch ein Inklusionsfachdienst für integrative Arbeitsplätze und ein neues Apartmenthaus für eine Hausgemeinschaft aus Bewohnerinnen und Bewohnern mit und ohne Behinderung. Die Planungsgruppe trifft sich regelmäßig im barrierefreien inklusiven Bistro „Lebensreich“ In der Haarschnur. Außerdem sind Workshops sowie Kulturveranstaltungen zum Auftakt und Abschluss geplant.

Die Aktion Mensch unterstützt das Vorbereitungsprojekt für ein Inklusionsnetzwerk der Lebenshilfe Grünstadt-Eisenberg GmbH mit 14.800 Euro.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de