Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert Projekte für von Gewalt betroffene Frauen mit Behinderung in Ludwigsburg

Frauen mit Behinderung, psychischer Erkrankung oder Süchten sind überdurchschnittlich oft Opfer häuslicher Gewalt. Trotzdem finden sie häufig keine passende professionelle Hilfe. Um die Unterstützung für sie zu verbessern und ihren Bedürfnissen anzupassen, bietet der Verein Frauen für Frauen e.V. aus Ludwigsburg jetzt spezielle Schulungen an. Mit ihnen wollen sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter professioneller Beratungs- und Hilfeangebote für das Thema stärker sensibilisieren und besser qualifizieren. Das Angebot ist für Fachkräfte aus dem Beratungszentrum für häusliche Gewalt, aus der Suchthilfe, dem Hilfenetz für psychisch Kranke und der Behindertenhilfe im Kreis Ludwigsburg ausgelegt. Die Initiatorinnen planen drei Fachtage mit jeweils rund 60 Teilnehmenden. Sie wollen auch verlässliche Leitlinien für den Umgang mit dieser Zielgruppe erarbeiten, die in allen Einrichtungen angewendet werden, damit es die Frauen künftig einfacher Schutz und Beratung finden.

Die Aktion Mensch unterstützt Fachtage und die Erstellung von Leitlinien zur Qualifizierung des Beratungs- und Hilfsangebotes für von Gewalt betroffene Frauen mit Behinderung des Vereins Frauen für Frauen e.V. mit 73.377 Euro.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de