Aktion Mensch fördert Flüchtlingshilfe in der Verbandsgemeinde Kaisersesch

Eine hauptamtliche Koordinatorin übernimmt den Aufbau eines Netzwerkes für die Flüchtlingshilfe in der Verbandsgemeinde Kaisersesch. Über einen Projektzeitraum von drei Jahren wird die Managerin im Auftrag der St. Hildegardishaus gGmbH, Jugend- und Behindertenhilfe in Düngenheim ein Gesamtkonzept erarbeiten, um vorhandene und neu hinzukommende Angebote für die Arbeit mit Flüchtlingen in der Region zu verknüpfen. Sie bündelt die Arbeit von kirchlichen und kommunalen Vertretern, Organisationen, Vereinen und hilfsbereiten Bürgerinnen und Bürgern, die dazu beitragen wollen, die Integration der Neuankömmlinge und ihre Teilhabe an der Gesellschaft zu erleichtern. Es geht unter anderem darum, Sprachkurse der Volksschulen oder von Privatanbietern zu vermitteln, Wege zur reibungslosen Aufnahme junger Flüchtlinge in Kitas und Schulen zu finden, Arbeitsgelegenheiten anzubieten sowie einen Pool von ehrenamtlichen Flüchtlings-„Paten“ zu bilden.

Die Aktion Mensch unterstützt die Netzwerkkoordination der Flüchtlingshilfe in der Verbandsgemeinde Kaisersesch durch die St. Hildegardishaus gGmbH, Jugend- und Behindertenhilfe mit 86.940 Euro.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de