Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert Infobroschüre für geistig behinderte Frauen mit häuslicher Gewalterfahrung in Bielefeld

Frauen mit Behinderung, die zu Hause Gewalt erleben, können sich zukünftig leichter informieren, wie sie in Bielefeld und Umgebung Unterstützung finden. Die Psychologische Frauenberatung e.V. stellt mit ihrer Frauenberatungsstelle Bielefeld eine neue Infobroschüre zum Thema „Gewalt in Beziehungen macht krank“ zusammen. Frauen mit Behinderung erfahren im häuslichen Umfeld noch immer mehr Gewalt als andere Frauen, suchen aber seltener Hilfs- und Beratungsangebote auf. Die neue Infoschrift möchte vor allem Frauen mit geistiger Behinderung erklären, wie sie Warnsignale wie Missachtung und Abwertung erkennen. Sie sollen besser verstehen können, welche gesundheitlichen Folgen es hat, wenn Partner oder Verwandte sie gewalttätig behandeln. Vor allem aber will die Broschüre die Frauen ermutigen, bei erfahrener körperlicher Gewalt von sich aus Unterstützung zu suchen. Dafür sind alle passenden Beratungsangebote in der Nähe aufgelistet. Frauen mit Behinderung aus der Eltern-Kind-Stätte Bethel Begleitete Elternschaft nehmen am Erstellen der Texte in Leichter Sprache teil und überprüfen sie auf Verständlichkeit. Die fertige Broschüre soll später in Einrichtungen der Behindertenhilfe, in Beratungsstellen und Arztpraxen ausliegen.

Die Infobroschüre der Psychologischen Frauenberatung e.V. „Gewalt in Beziehungen macht krank“ für Frauen mit Behinderung wird mit 5.000 Euro von der Aktion Mensch finanziert.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de