Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert inklusives Wohnen für Menschen mit und ohne Behinderung in Esslingen

In Esslingen können in Zukunft mehr Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam wohnen und leben. Die Lebenshilfe Esslingen plant ihr neues inklusives Wohnprojekt „Gemeinsam erLEBEN“ in der Stuttgarter Straße in der Pliensauvorstadt. Dort soll ein Neubau 24 Menschen mit Behinderung aus dem Landkreis Esslingen einen Wohnplatz bieten. Neun der zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner leben im Moment noch im alten Karl-Reiz-Haus in der Mühlbergerstraße, das bald nicht mehr als Wohnheim nutzbar sein wird. Weitere acht kommen aus dem Wohnheim an der Flandernstraße dazu. Damit steht das neue Wohnhaus noch sieben neuen Mieterinnen und Mietern mit Behinderung offen. Im ersten bis dritten Obergeschoss sind für sie alle je eine Fünfzimmerwohnung mit einem Wohn-, Essbereich und einer Küche geplant. Jedes Bewohnerzimmer und jedes Bad stattet die Lebenshilfe mit einer drahtlosen Notrufanlage und das gesamte Haus mit automatisch öffnenden Türen aus. Im Erd- und Dachgeschoss sollen Menschen ohne Behinderung einziehen. Gemeinschaftsräume bieten Gelegenheit für Begegnungen und gemeinsame Unternehmungen im Haus. Baubeginn ist vermutlich im Februar 2016.

Die Aktion Mensch unterstützt die Ausstattung des inklusiven Wohnprojekts „Gemeinsam erLEBEN“ in Esslingen Notrufanlage und Automatiktüren für die Lebenshilfe Esslingen e.V. mit 19.700 Euro.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de